Schöne inszenierte Fernsehwelt: Löw scherzt mit Balljungen vor! dem Spiel

15.06.2012

Mehr als 27 Millionen Fernsehzuschauer beim Spiel Deutschland-Niederlande: 27 Millionen, die Jogi Löws sympatische Scherz-Geste mit dem ukrainischen Balljungen gesehen haben. Doch die aufgezeichnete Szene wurde von der UEFA in das Spiel hineingeschnitten.

Zur falschen Zeit am richtigen Ort: Bundestrainer Jogi Löw. / Foto: © David Hecker/dapd

sieht die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten in der Pflicht.Thomas Horkysieht die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten in der Pflicht. 

Es war für viele die Szene des Spiels Deutschland-Holland. In der 22. Minute, noch beim Stand von 0:0, macht Bundestrainer Jogi Löw Späße mit einem Balljungen. Und ganz Fußball-Deutschland denkt sich: Was ist der Jogi nur für ein cooler Typ.

„Die Herrschaft über die Bilder der EM“

In der Tat eine nette Szene, die sich jedoch tatsächlich gar nicht während des Spiels ereignet hat. Wie wir inzwischen wissen, passierte es schon rund 15 Minuten vorher beim Aufwärmen. Und die UEFA hat die aufgezeichneten Bilder letzten Endes einfach in die Live-Übertragung mit reingeschmuggelt.

Die UEFA erstellt das Weltbild in eigener Regie.  – Thomas Horky

Damit sind Millionen Fernsehzuschauer in die Irre geführt worden. Unter ihnen auch Thomas Horky. Er ist Professor für Sportjournalismus an der Hamburger Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation.