Seite 37 | Schreibratgeber

Hilfreich oder für die Tonne?

31.01.2019

Es gibt unzählige Ratgeber zum Thema Schreiben. Aber bringen die überhaupt etwas? Kann man Schreiben lernen? Diese Fragen stellen sich Franziska Wilhelm und Claudius Nießen dieses Mal bei Seite 37.

Wie lernt man das Schreiben?

Von der Hochliteratur werden sie meist spöttisch beäugt: Schreibratgeber. Doch der Markt dafür ist groß. Unzählige Titel gibt es bereits, trotzdem kommen immer neue dazu. Einer der bekanntesten unter ihnen heißt: „Wie man einen verdammt guten Roman schreibt“. Der Autor: James N. Frey. Unter seiner Anleitung sollen unerfahrene Schreiberlinge zu souveränen Romanciers werden. Aber kann man das Bücherschreiben wirklich so leicht erlernen? Oder steckt vielleicht doch ein bisschen mehr dahinter?

In der neunten Podcast-Folge von Seite 37 sprechen Franziska Wilhelm und Claudius Nießen über Schreibratgeber und ihre Erfahrungen damit. Was steht drin? Was nervt daran? Wo helfen sie und wo liegen ihre Grenzen? Außerdem verrät unser Moderatoren-Duo persönliche Lieblingsschreibtipps.

Wie hilfreich sind Schreibratgeber?

Danach begibt sich Seite 37-Redakteur Thilo Körting auf Suche nach Meinungen von Menschen, die es besser wissen (müssen). Seine Gesprächspartner sind die Romanautorin und Direktorin am Leipziger Literaturinstitut, Ulrike Draesner, die Literaturagentin Christine Koschmieder und der Schreibratgeber-Autor Hans-Peter Roentgen.

Aber hört am besten selbst rein:


Der Literatur-Podcast „Seite 37“ auf detektor.fm. Einfach den Podcast abonnieren oder direkt bei Apple PodcastsGoogle PodcastsDeezer oder Spotify hören.