Sonne umlenken und Wolken bauen – Unterwirft der Mensch die Natur?

31.10.2013

Das norwegische Dorf Rjukan macht die Nacht zum Tag. Die Bewohner nutzen Spiegel als Sonnenreflektoren, um der Polarnacht zu entgehen. Währenddessen erzeugen Forscher in Karlsruhe echte Wolken. Kleine Tricksereien oder fatale Machtspiele zwischen Mensch und Natur?

Meteorologe, Wetterexperte und Moderator © excentric/Peter Christian BlumKarsten SchwankeMeteorologe, Wetterexperte und Moderator © excentric/Peter Christian Blum 

Das Wetter so zu produzieren, wie es gerade gebraucht und gewünscht wird, ist wohl einer der ältesten Menschheitsträume. Ein Schritt zu dessen Verwirklichung könnte Forschern des Instituts für Technologie in Karlsruhe nun gelungen sein. In ihren Laboren produzierten sie echte Wolken und erforschen ihre Bestandteile. Noch immer zählen Wolken zu einem der größten ungeklärten Phänomenen des Wetters.

Die Wissenschaft im Fokus

Weder den Protagonisten in Norwegen noch den Karlsruher Forschern ging es bei ihren Experimenten jedoch darum, die Natur dem Menschen zu unterwerfen. Das zumindest meint Meteorologe und Wetterexperte Karsten Schwanke. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, wie problematisch die Erzeugung von gewünschten Wetterverhältnissen für die Natur werden kann und ob der Mensch in naher oder ferner Zukunft das Wetter selbst bestimmt.

Die Forscher sind weit davon entfernt, das Wetter beeinflussen zu wollen. – Karsten Schwanke