Ein Sonnensturm rast auf die Erde zu – Naturschauspiel oder echte Bedrohung?

08.06.2011

In regelmäßigen Abständen sorgen sogenannte Sonnenstürme für Probleme. Heute Abend soll ein neuer Sonnensturm die Erde treffen - einer der schwersten seit Jahren. Mögliche Folgen: Störungen beim GPS und im Stromnetz.

Die Sonne in einer Aufnahme der Raumsonde “SOHO” mit eingegrenzter Wellenlänge. Deutlich sind die Eruptionen und Protuberanzen auf der Oberfläche zu erkennen. / © SOHO/ MDI, SOHO/LASCO (ESA & NASA) / ddp

Mehrere Wissenschaftler warnen vor den Auswirkungen eines Sonnensturms, welcher die Erde heute um etwa 20 Uhr MESZ treffen soll.

Astrophysiker an der Uni GöttingenVolker BothmerAstrophysiker an der Uni Göttingen 

Seit den frühen Morgenstunden geistern Meldungen durch die Nachrichtenwelt, dass die Erde von einem der schwersten Sonnenstürme seit mehreren Jahren getroffen werden soll. Die Auswirkungen für die Menschen: der GPS-Empfang könnte gestört werden, einige Wissenschaftler warnen auch vor der notwendigen Umleitung von Flügen in der Polarregion. Der US-Wetterdienst „NWS“ berichtete laut der Nachrichtenagentur „AFP“ von einer „dramatischen Eruption“, welche am Mittwoch ab 20 Uhr deutscher Zeit auf der Erde eintreffen wird. Der letzte größere Sonnensturm traf die Erde im Jahr 2003. Die Folgen damals: Stromausfälle in Schweden und der Ausfall des Flugradars in Europa. In der Folge mussten mehr als 60 Flüge in den USA verschoben werden.

Mit welchen Störungen müssen wir nun heute und in den kommenden Tagen rechnen? Werden unter Umständen erneut Flüge verschoben? Antworten auf diese Fragen hat Dr. Volker Bothmer. Er ist Wissenschaftler am Institut für Astrophysik an der Universität in Göttingen. Das Gespräch mit ihm hören Sie hier.

Video eines Sonnensturms – Quelle: NASA STEREO/SECCHI