Spanien ist Weltmeister in vielen Sportarten – auch im Doping?

26.07.2010

Offene Geheimnisse: ohne Doping im Profisport oftmals nichts. Doch in den letzten Jahren tauchen auf den Spitzenplätzen auffällig oft spanische Sportler auf. Reiner Zufall?

Dopingkontrolleure der UEFA beim Finale der Europa League. / © Nigel Treblin (ddp)

In Spanien spricht man bereits von einem „Goldenen Sport-Zeitalter“. Schaut man sich die Titel spanischer Sportler und Mannschaften an, ist das wirklich beeindruckend.

ist Sportjournalist und Dopingexperte bei der Süddeutschen Zeitung. / © Stephan Schraps (ddp)Thomas Kistnerist Sportjournalist und Dopingexperte bei der Süddeutschen Zeitung. / © Stephan Schraps (ddp) 

Bereits zum fünften Mal in Folge gewinnt ein Spanier die Tour de France, Spanien ist Fußballwelt- und Europameister. Ein Spanier führt die Tennis-Weltrangliste an. Die Liste der Erfolge ist lang, die der Merkwürdigkeiten im Kampf gegen Dopingsünder auch. So dürfen zum Beispiel zwischen 23 und 8 Uhr keine Dopingkontrollen durchgeführt werden.

Thomas Kistner, Sportredakteur bei der Süddeutschen Zeitung, recherchiert seit Jahren zum Thema Doping. Das Interview mit ihm über Spaniens Rolle im Doping-Kampf hören Sie hier: