“Spiel des Jahres” 2013 – kooperative Brettspiele liegen offenbar im Trend

09.07.2013

Gesellschaftsspiele kommen scheinbar nicht aus der Mode. Es entstehen immer wieder eigene Trends im Brettspiel-Bereich. In Berlin wird jedes Jahr das Spiel des Jahres ausgezeichnet, Anlass für uns einmal über die neuesten Entwicklungen zu sprechen.

Antoine Bauza bekommt für sein Spiel Hanabi den Preis für das “Spiel des Jahres” 2013 überreicht. Foto: © www.david-biene.de

„Mensch ärgere Dich nicht“, oft leichter gesagt als getan, denn die meisten Spieler wollen Gewinnen. Anders, als man es vielleicht in unserer digitalisierten Welt vermuten würde, werden Gesellschaftsspiele immer noch gerne gekauft und gespielt.

Spiel des Jahres 2013

wird in der Jury des Spiel des Jahres 2014 sein.Guido Heineckewird in der Jury des Spiel des Jahres 2014 sein. 

In Berlin sind nun die besten Spiele des Jahres 2013 ausgezeichnet worden. Den Preis in der Kategorie „Spiel des Jahres“ hat das Kartenspiel Hanabi bekommen. Kinderspiel des Jahres ist „Der verzauberte Turm“ und „Die Legenden von Andor“ darf sich „Kennerspiel des Jahres“ nennen – ein Preis, der für besonders komplexe und für erfahrene Spieler konzipierte Spiele vergeben wird.

Warum kommen Brettspiele nicht aus der Mode und welche Trends gibt es auf dem Brettspiele-Markt? Fragen die uns Guido Heinecke beantwortet hat. Er ist Chefredakteur vom Brettspiele-Portal TricTrac Deutschland und sitzt ab 1. August in der Jury für das „Spiel des Jahres“ 2014.