Stadtgespräch | Mannheim und das Recycling-Hotel

Shabbyshabby - ein Hotel aus Müll

27.05.2014

In der Mannheimer Innenstadt sorgt das Projekt "Hotel Shabbyshabby" für Aufsehen. Alle Zimmer des Hotels sind aus Abfällen gebaut, die normalerweise entsorgt werden. Ein Gespräch über Kunst, Stadtplanung und außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten.

Individualität statt Masse

Egal, wo man auf der Welt ist: in einem Hotel findet man immer ein zweites Zuhause. Allerdings sind die meisten Zimmer nicht individuell gestaltet und sehen einander sehr ähnlich. In Mannheim sind nun 22 Übernachtungsmöglichkeiten der besonderen Art entstanden.

Kunst und Stadtplanung

Raumlabor Berlin, eine Interessengemeinschaft von Künstlern und Architekten, hat versucht, zeitgenössische Kunst mit dem Thema Stadtplanung unter einen Hut zu bringen. Dafür hat sie Architekten, Kreative und Bastelgenies aus aller Welt aufgerufen, ihre eigenen Entwürfe für das Shabbyshabby Hotel einzureichen. Einige davon wurden in Mannheim aufgebaut und stehen für Übernachtungen bereit. Im Rahmen des Festivals „Theater der Welt“ können Besucher die besonderen Zimmer besichtigen.

Über die Idee hinter dem Kunstprojekt haben wir mit Benjamin Foerster-Baldenius gesprochen. Er ist Projektleiter und engagiert sich für Raumlabor Berlin.

Theater der Welt 2014 in Mannheim. HOTEL ShabbyShabby - Backstage. Foto: Lys"Die Mannheimer selbst finden es super. [...] Sie freuen sich, dass ihre Stadt in der Interessantheit und Größe, in der sie dasteht, auch wahrgenommen wird."Benjamin Foerster-BaldeniusProjektleiter von Shabbyshabby Hotel Mannheim und raumlaborberlin.