Stadtgespräch | BVB vor dem Trainingsstart: Noch keine neue Stars

25.06.2013

Noch eine Woche, dann beginnt der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund wieder mit dem Training. Vor dem Start in die Vorbereitung sind noch viele Fragen offen: Welchen Star holt der BVB noch? Wer kann Götze ersetzen? Was macht Lewandowski?

Sie haben noch viel Arbeit vor sich: BVB-Chef Hans-Joachim Watzke und Manager Michael Zorc. Foto: © Asia Kuczek, flickr.com

glaubt nicht, dass der BVB in einer Woche den Kader komplettieren kann.Lars Wallrodtglaubt nicht, dass der BVB in einer Woche den Kader komplettieren kann. 

„Immer wieder Borussia Dortmund!“, das hat man in den letzten Jahren ziemlich oft vom FC Bayern München gehört. Jetzt könnte es aus Dortmunder Sicht heißen: „Immer wieder Bayern München!“.

Denn der Rekordmeister hat den Schwarz-Gelben nicht nur den Champions-League-Titel vor der Nase weggeschnappt. Auch den Kampf um Top-Stürmer Robert Lewandowski scheint der BVB spätestens 2014 zu verlieren.

Bittersüße 100 Millionen Euro

Schließlich wechselt ja auch das Dortmunder Supertalent Mario Götze zum deutschen Triple-Sieger und Rekordmeister. Durch die Champions League und die Spielerverkäufe stehen dem BVB damit jetzt bis 100 Millionen Euro für neue Spieler zur Verfügung.

Bislang hat die Borussia davon erst 9,5 Millionen ausgegeben und zwar für den Verteidiger Sokratis Papasthatopolus von Werder Bremen.

Eine Woche vor dem Trainingsstart von Borussia Dortmund haben wir mit Lars Wallrodt über die aktuelle Lage bei den Schwarz-Gelben gesprochen. Wallrodt ist Fußballchef der Zeitung „Die Welt“.

Wir dürfen nicht vergessen, dass der BVB zwar viel Geld hat, aber auch sein Gehaltsgefüge einigermaßen zusammenhalten möchte. (…) Schwierige Situation für die Dortmunder. – Lars Wallrodt, Die Welt


Das Stadtgespräch wird präsentiert von nextbike – Dem Fahrradverleihsystem.

42282