Stadtgespräch | Denkmalschutz für StreetArt in Leipzig

16.04.2013

In Leipzig ist nach mehr als 20 Jahren ein Graffito entdeckt, restauriert und unter Denkmalschutz gestellt worden. Über die Geschichte des Stencils haben wir mit der Wiederentdeckerin gesprochen.

Das Schablonengraffito des französischen Künstlers Blek Le Rat wird neuerdings durch Glas geschützt. Denn seit dieser Woche steht es unter Denkmalschutz. © Foto: detektor.fm

Ob kunstvoll gesprühte Namenszüge oder gleich ganze Gemälde an Hauswänden: Für manche ist es störendes Gekritzel und für andere ist es Kunst.

Denkmalschutz für „Madonna mit Kind“

In Leipzig wurde ein Graffito jetzt restauriert und unter Denkmalschutz gestellt. Das StreetArt-Kunstwerk „Madonna mit Kind“ am Gebäude der Karl-Liebknecht-Straße 7 stammt vom französischen Künstler Blek Le Rat.

Der Franzose verliebte sich damals in eine Leipzigerin. Als Liebesbeweis für seine heutige Frau Sybille und nach dem Vorbild Caravaggios schuf er 1991 die „Madonna mit Kind“.

Maxi Kretzschmarist auf dem Schulweg immer an der Madonna vorbeigelaufen 

Nach 20 Jahren wiederentdeckt

20 Jahre blieb das Stencil unentdeckt, teilweise wurde es von Plakaten verborgen bis es Ende letzten Jahres erneut von Maxi Kretzschmar bemerkt wurde. Es wurde restauriert, verglast und steht nun unter Denkmalschutz.

Über ihre persönliche Beziehung zu dem Graffito und den Weg durch die sächsichen Ämter erzählt Maxi Kretzschmar im Interview.

Die Madonna ist ein gutes Objekt, um etwas zu erhalten im öffentlichen Raum. Sie erinnert an eine Zeit, die uns verloren geht. – Maxi Kretzschmar


Das Stadtgespräch wird präsentiert von nextbike – dem Fahrradverleihsystem