Stadtgespräch | Ein eigener Problem-Bau für Nürnberg

28.05.2013

In Nürnberg ist es Zeit für einen neuen Konzertsaal, sagen Politiker. Doch der Stadtkämmerer warnt, dass dafür das Geld fehlt. Ist damit das letzte Wort gesprochen?

Laut Experten ist die Akustik in der Meistersingerhalle zu schlecht. Deshalb soll ein neuer Konzertsaal her. Foto: © Achates, Wikimedia Commons

Man könnte meinen, deutsche Städte sammeln Bauprojekte, die aus dem Ruder laufen. Die Elbphilharmonie in Hamburg oder der neue Berliner Flughafen sind nur die bekanntesten Beispiele. In Nürnberg hätte es zwar fast geklappt, doch nun kommt doch wieder alles anders.

hofft auf eine gute Übergangslösung.Raimund Kirchhofft auf eine gute Übergangslösung. 

Die Meistersingerhalle bröckelt

Die Stadt soll einen neuen Konzertsaal bekommen, denn Nürnberg benötigt dringend eine moderne Alternative für die alte Meistersingerhalle. Nach einigem Hin und Her waren sich schließlich zumindest die bayerischen Staatsminister Wolfgang Heubisch (Kunst) und Markus Söder (Finanzen) darüber einig. Aber nun zieht der Nürnberger Stadtkämmerer Harald Riedel die Bremse, denn es fehlt einfach das Geld.

Über das Für und Wider des Konzertsaales und weshalb dieser auch für die Landespolitik wichtig ist, haben wir mit Raimund Kirch gesprochen, dem Chefredakteur der Nürnberger Zeitung.

Wir haben einen wunderbaren Platz, den Augustinerhof, der steht seit Jahrzehnten leer. […] Das ist der schönste Parkplatz Deutschlands, wahrscheinlich. Und da gehört ein wichtiges Gebäude hin. – Raimund Kirch

 


Das Stadtgespräch wird präsentiert von nextbike – dem Fahrradverleihsystem.

43227