Stadtgespräch | Frankfurter Römer – warum ist das der “Feier-Balkon”?

30.07.2013

Deutschland feiert auf dem Römer - zumindest im Sport. Egal ob Männer oder Frauen, ob Fußball oder Football: Auf dem Frankfurter Rathausbalkon feiern viele Profisportler Siegesfeiern. Warum eigentlich immer dort?

EM-Heldin Nadine Angerer feiert mit Fans und Pokal auf dem Frankfurter Römer den Titel. Foto: © Christof Koepsel/AFP

Die DFB-Frauen haben ihren Titel bei der Europameisterschaft in Frankfurt gefeiert. Mehr als 5000 Menschen waren am Frankfurter Römer, um Angerer, Neid und Co. zu bejubeln.

Damit hat der Rathausbalkon der Finanzstadt Frankfurt schon wieder eine große Feier hinter sich. Denn der Römer gilt als Ort der Wahl, wenn es darum geht, sportliche Triumphe zu feiern.

Immer wieder Römer

1990 präsentierten hier Beckenbauer, Brehme und Co. den Fußball-Weltmeisterschafts-Pokal. 2002 zeigten sich die Vize-Weltmeister um Ballack und Kahn ihren Fans. Natürlich nutzen auch die lokalen Vereine Eintracht Frankfurt, 1. FFC Frankfurt oder die Footballer von Frankfurt Galaxy den Balkon.

Immer wieder der Römer. Warum nur genau der?

Über Faszination und Organisation der Siegesfeieren und warum noch nie ein Pokal vom Römer gefallen ist, haben wir mit Dr. Thomas Scheben gesprochen. Er ist der stellvertretende Leiter des Presse- und Informationsamtes der Stadt Frankfurt und ist seit 13 Jahren an der Organisation der Siegesfeiern beteiligt.

Wenn das dann alles toll gelaufen und auch noch eine super Stimmung ist, dann (…) kann man einfach nur noch hinterher sagen: Mensch, alles super gelaufen. Das macht dann auch richtig Spaß. – Dr. Thomas Scheben, Presse- und Informationsamt Frankfurt


Das Stadtgespräch wird präsentiert von nextbike – dem Fahrradverleihsystem

41241