Stadtgespräch – heute: Hamburg und seine Museen

09.11.2010

Von einer "Rettung" sprechen die einen, von einem "Tod auf Raten" die anderen: weil Bürgerproteste die Schließung des Altonaer Museums verhinderten, wird die Sparschere nun an alle vier historischen Museen gelegt - mit teils drastischen Folgen.

Braut sich da etwas zusammen, über Altona? Die Entscheidung über das Altonaer Museum ist aufgeschoben, aber nicht aufgehoben. / © Bernd Sterzl

Jeden Dienstag schauen wir in eine große Stadt der Republik und fragen uns, was dort gerade so Stadtgespräch ist. Heute geht diese Frage nach Hamburg. Dort sollte das Altonaer Museum geschlossen werden. Ein Museum, das besonders wegen seines Konzeptes geschätzt wurde: so vereint es unter einem Dach Naturkundemuseum, Kunstmuseum, Stadtmuseum, und das für gesetztere Besucher aber auch für Kinder. Dieses Konzept soll zeigen, wie sich Natur und Gesellschaft wechselseitig bedingen.

beim »Hamburger Abendblatt« für die Kultur zuständig.Joachim Mischkebeim »Hamburger Abendblatt« für die Kultur zuständig. 

Eine Besonderheit – für die in Zeiten extrem klammer Kassen aber das Geld ausging. Das Altonaer Museum sollte dichtmachen, nach Bürgerprotesten bleibt es nun aber offen. Allerdings bleiben Zweifel am Preis der Rettung. Und darüber haben wir gesprochen: mit dem Chefreporter für Kultur beim Hamburger Abendblatt, Joachim Mischke.