Stadtgespräch | Leipziger City-Tunnel: viel teurer, aber jetzt eröffnet

17.12.2013

Mit 960 Millionen Euro fast doppelt so teuer und vier Jahre später als geplant. Seit diesem Wochenende fahren die Züge im mitteldeutschen S-Bahn-Netz durch Leipzig - oder besser gesagt unter der Stadt hindurch.

Bis nach Zwickau kommt man mit der S-Bahn - nach Stötteritz wirds heute circa fünf Minuten später. Foto: Simone Voit / detektor.fm

Eigentlich sollte der City Tunnel in Leipzig schon im Jahr 2009 eingeweiht werden. Die S-Bahnen dürfen aber erst seit letztem Wochenende über die neue Verbindung fahren. Mussten früher alle Züge über den Kopfbahnhof am Hauptbahnhof, so kann die Bahn nun mit Regionalzügen von Süden nach Norden einmal durch die Leipziger Innenstadt fahren, beziehungsweise unten durch. Der Umbau soll das regionale S-Bahn-Netz neu ordnen und die Verbindungen zwischen der Region und der Stadt Leipzig verbessern.

Hohe Kosten

Gekostet hat das Großprojekt 960 Millionen Euro. Das Land Sachsen hat allein eine halbe Milliarde in das Bauvorhaben investiert. Wie bei vielen solcher Mammut-Projekte, man erinnere sich nur an den Berliner Flughafen oder Stuttgart 21, gibt es auch zu diesem Projekt viele kritische Stimmen. Lohnt sich der Tunnel für die Leipziger und die aus dem Umland kommenden Pendler? detektor.fm-Redakteurin Simone Voit hat sich in der Leipziger Innenstadt zum Tunnel umgehört. Ein Stimmungsbild nach den Jubelfeiern vom Wochenende.

Billiger ist die Angelegenheit jenfalls nicht. Es gilt nämlich keine Bahncard, zumindest nicht innerhalb von Leipzig.  – Simone Voit