Stadtgespräch | Möbelschwund im Münchner Rathaus

Kulturerbe auf dem Sperrmüll?

09.02.2016

Das Neue Münchner Rathaus gilt als Hauptwerk des Architekten Georg Hauberrisser. Für das Wahrzeichen der Stadt hat er nicht nur das Gebäude, sondern die gesamte Inneneinrichtung entworfen. Doch das Mobiliar ist auf mysteriöse Art und Weise auf dem Kunstmarkt aufgetaucht. Wer hat die Möbel verscherbelt?

Ein ehrenswertes Rathaus?

In München steht nicht nur ein Hofbräuhaus, sondern auch ein sehr berühmtes Rathaus. Das Gebäude am Marienplatz ist besonders für sein Glockenspiel bekannt. Entworfen hat das Wahrzeichen Münchens der Grazer Georg von Hauberrisser. Noch heute begeistert der neugotische Bau viele Touristen. Auch in anderen Städten kann man Hauberrisser-Gebäude bewundern. So verdanken auch Wiesbaden, Saarbrücken und Kaufbeuren ihr Wahrzeichen dem Architekten.

Das Neue Münchner Rathaus gilt aber als Hauberrissers Hauptwerk. Nicht zuletzt auch, weil er auch durch die passende Inneneinrichtung ein harmonisches Gesamtbild schuf, welches heute zum Kulturerbe der Stadt München zählt. Dafür wurde er auch zum Ehrenbürger ernannt. Doch die Inneneinrichtung ist mysteriöserweise aus dem Rathaus verschwunden und auf dem Kunstmarkt aufgetaucht.

Kulturerbe auf dem Flohmarkt

Es hat lange gedauert bis das Verschwinden der kulturell wertvollen Hauberrisser-Möbel entdeckt wurde. Den heißen Tipp haben zwei CSU-Stadträte von dem ehemaligen Leiter des Stadtmuseums in München, Hans Ottomeyer, erhalten. Dieser hatte mehrere Angebote von Kunsthändlern bekommen, die Original-Mobiliar aus dem Rathaus vorstellten.

Mit dem Vorwurf Kulturerbe zu „verschleudern“, wurde der Antrag beim Oberbürgermeister eingereicht. Und tatsächlich sind nur noch das Hauberrisser-Zimmer und der kleine Sitzungssaal vollständig mit dem Original-Mobiliar von Georg von Hauberrisser bestückt. Doch wo sind die anderen Möbel hin? Die CSU beschuldigt besonders den ehemaligen SPD-Oberbürgermeister Christian Ude, das wertvolle Mobiliar achtlos aus der Hand gegeben zu haben.

Lange Zeit galten diese Möbel als etwas verschraubt und dunkel und nicht so begehrenswert. Deshalb hat man im Zuge der Modernisierung des Rathauses Möbel einfach entsorgt und weggeworfen hat. Was natürlich ein Riesenfehler war. – Marian Offman, Stadtrat in München

Ist der nächste rot-schwarze Parteienkonflikt in Aussicht? Wer Schuld an dem kuriosen Diebstahl im Münchner Rathaus hat, hat sich detektor.fm-Moderator Thibaud Schremser von Stadtrat Marian Offman erklären lassen. Er hat den Antrag auf Untersuchung des Vorfalls damals eingereicht.

Marian OffmanMan wird hoffentlich den Weg, den die Möbelstücke genommen haben, versuchen nachzukonstruieren und vielleicht das ein oder andere Möbelstück auch wieder zurückbekommen.Marian Offmanist CSU-Stadtrat in München. 

Redaktion: Johanna Siegemund