Stadtgespräch | Protest gegen steigende Mieten in München

12.03.2013

Die Komplettsanierung des Wohnkomplexes Müllerstraße 6 im Münchner Zentrum stößt auf kreativen Protest. Auch die Sportfreunde Stiller nehmen den Besen in die Hand, um eine Alternative zur überteuerten Aufwertung aufzuzeigen.

Viele Hände, schnelles Ende. Im Münchner Zentrum wird eine Wohnung aufgemöbelt, um eine Alternative zur teuren Sanierung aufzuzeigen. Foto: © Sreenshot Goldgrund Immobilien

Überteuerte Mieten und Wohnen am Stadtrand – das ist vor allem in gefragten Großstädten ein Problem. In München liegt der durchschnittliche Mietpreis bei etwa zwölf Euro pro Quadratmeter – in keiner anderen Stadt Deutschlands ist Wohnen so teuer. Und auch bislang günstige Gegenden sind nicht mehr zu halten, da vorhandener Wohnraum häufig gar nicht oder unnötig teuer saniert wird. Oder alte Bausubstanzen müssen ganz und gar modernen Neubauten weichen.

ist Bassist der Sportfreunde Stiller.Rüdiger Linhoffist Bassist der Sportfreunde Stiller. 

So auch in der Müllerstraße 6 im Münchener Zentrum. Hier steht ein 50er-Jahre-Bau kurz vor einer aufwendigen Komplettsanierung, die auch weitaus günstiger ablaufen könnte. Dafür engagieren sich motivierte Menschen und auch einige prominente Gesichter.

In einer betroffenen Wohnung hat die Gruppe Moop Mama ein Musikvideo gedreht, das in den letzten Tagen über 130.000 Klicks auf dem Videoportal youtube erhalten hat. Darin renovieren die Sportfreunde Stiller an der Seite von Mehmet Scholl und Dieter Hildebrandt, um aufzuzeigen, wie wichtig es ist, Wohnraum zu erhalten und Verdrängung entgegen zu wirken.

Über die Initiative haben wir mit Rüdiger Linhoff von den Sportfreunden Stiller gesprochen.

Das Stadtgespräch wird präsentiert von nextbike – dem Fahrradverleihsystem.

45607