Street-Photography: Bildband von Vivian Maier erschienen

"Blick für Farbfotografie"

12.12.2018

Der dritte Bildband mit über 150 bisher unveröffentlichten Farbfotografien der amerikanischen Fotografin Vivian Maier ist erschienen. Wer war sie? Und wieso ist sie heute viel bekannter als zu Lebzeiten?

Der richtige Blick von Vivian Maier

Als Kindermädchen in New York fängt sie Themen für ihre Fotografie auf. Meist während der Arbeit findet Vivian Maier Motive von Fußgängern, ungewöhnliche und gewöhnliche Stadtansichten, skurrile Schaufenster-Dekorationen. Hin und wieder findet man zwischen alldem ein Porträt ihrer selbst in einer Fensterscheibe oder einem Spiegel.

Die Kinder, auf die sie aufpasste, erzählen, dass sie eine liebevolle, aber zum Teil auch eine seltsame Person war. [Ihr Kindermädchen-Dasein] war beides: eine Tarnung und ein richtiger Beruf. – Gisela Kayser, Geschäftsführerin des Freundeskreis Willy-Brandt-Haus

Man sieht ein schlichtes Mädchen, das zwischen dem Großstadttrubel kaum wahrgenommen wird. Während sie damals als Hobby-Fotografin gilt, wissen wir heute längst ihren bewundernswerten Blick für die Stimmigkeit des Augenblicks und ihr Farbgefühl zu schätzen.

Erst nach dem Tod berühmt

Doch wieso blieb sie Zeit ihres Lebens unbemerkt? Lag es daran, dass sie gar kein Interesse an der Veröffentlichung ihrer Tausenden Fotos hatte? Oder lag es an ihrer Rolle als Frau in der damaligen Zeit?

In der Zwischenzeit wurde sie wirklich in die Reihe der berühmten Street-Photographer aufgenommen. Ich glaube, dass professionelle Fotografen jetzt nicht mehr von einer Hobbyfotografin sprechen. Dafür ist sie zu perfekt. – Gisela Kayser

Über Vivian Maier, eine der außergewöhnlichsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts, spricht detektor.fm-Moderatorin Juliane Neubauer mit Gisela Kayser. Sie ist Geschäftsführerin des Freundeskreis Willy-Brandt-Haus und Kuratorin der Berliner Ausstellung zu Vivian Maier „In her own hands“.

Gisela Kayser ist Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin des FkWBH.Vivian Maier wusste sehr wohl um das Geheimnis ihrer Fähigkeiten.Gisela Kayserist Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin des Freundeskreis Willy-Brandt-Haus in Berlin. 

Redaktion: Helene Mardicke