Die 13. Filmkunstmesse in Leipzig

07.09.2013

Es ist das Branchentreffen der kleinen und unabhängigen Programmkinos in Deutschland: die Filmkunstmesse. Wir verraten, was es während der fünf Tage alles zu entdecken gibt.

Zum 13. Mal geht es für fünf Tage in Leipzig nur um Kino und Film. Foto: ©Filmkunstmesse/Facebook

Vom 16. bis 20. September findet bereits zum 13. Mal die Filmkunstmesse in Leipzig statt.

Branchentreffen mit öffentlichem Bereich

Anfangs als reines Branchentreffen konzipiert, bei dem sich Verleiher, Produzenten und Kinobetreiber untereinander austauschen konnten, hat sich die Messe in den vergangenen Jahren auch immer weiter für das Publikum geöffnet.

Hinter der Filmkunstmesse steckt die AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V., die sich seit Jahren für Interessen kleinerer und unabhängiger Programmkinos in Deutschland einsetzt.

Cannes-Gewinner als Eröffnungsfilm

Neben den Festivalerfolgen „La vie d´Adele“ und „Aus dem Leben eines Schrotthändlers“ locken in diesem Jahr auch über 30 weitere Filme im öffentlichen Programm. Darüber hinaus lassen sich auch einige Filmemacher nicht bitten und stellen ihre Werke persönlich während der fünf Tage vor.

Was die Besucher ansonsten noch von der 13. Filmkunstmesse in Leipzig erwarten können, das erklärt „Super 8“-Redakteur Florian Leue im Gespräch.