Extra-Technik nur für Blinde: besser wären jedoch barrierefreie Geräte

30.04.2013

Bald soll es ein Smartphone für Blinde geben – mit einem großen Display, auf dem dann Blinde, so wie sehende Menschen mit einem Fingerwisch, mit Brailleschrift navigieren können. Aber wollen Blinde diese Technologie überhaupt?

Das Angebot von speziellen Technologien für Blinde wächst. Das wäre gar nicht nötig, wenn alle Geräte barrierefrei gestaltet würden. Foto: © Karola Riegler/flickr

Smartphone und PC sind aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Weil sie viele Arbeiten erleichtern, haben wir uns längst an sie gewöhnt.

Ein Kaufkriterium ist oft der Bildschirm – groß genug muss er sein und alles deutlich darstellen. Für Menschen mit Sehbehinderungen oder Blinde ist das nebensächlich.
Denn es geht um andere Fragen. Nach Braille-Displays und Computer-Vorlesefunktion könnte es bald ein neues Gerät geben, dass Sehgeschädigten im Alltag hilft: In Indien ist vor wenigen Tagen der erste Prototyp eines Smartphones für Blinde vorgestellt worden.

Über Technik für Blinde haben wir mit Oliver Nadig von der Deutschen Blindenstudienanstalt in Marburg gesprochen.

Blinde Menschen wollen gar nicht unbedingt Spezialgeräte haben. Sie wollen die aktuelle, marktübliche Technik nutzen. – Oliver Nadig, Deutsche Blindenstudienanstalt