Wes Anderson: “The Grand Budapest Hotel”

01.03.2014

Luxus, rosaroter Kitsch und malerische Berge - das ist die Kulisse des neuen Films von Kultregisseur Wes Anderson. Wieder zeichnet er eine ganz besondere Stilwelt und hat dafür das Who is Who der Filmwelt eingespannt. Was hindert einen da noch am Kinogang?

Concierge Gustave (Ralph Fiennes) zusammen mit seinem Lehrling und engem Freund Zero Moustafa (Tony Revolori). © 2014 Twentieth Century Fox

bezeichnet The Grand Budapest Hotel als großartigen Film.Patrick Wellinskibezeichnet The Grand Budapest Hotel als großartigen Film. 

Wes Anderson hat es erneut geschafft: ein charakteristischer Stil, große Stars und ein besonderes filmisches Universum. Dieses handelt von einem Concierge namens Gustave, gespielt von Ralph Fiennes, der ein Luxushotel in den Bergen leitet. Durch ein besonderes Erbe gerät er in allerlei Schwierigkeiten und bekommt es so mit einer gierigen Verwandtschaft zu tun.

Gewinner des „Silbernen Bären“

Kinostart der mit dem „Silbernen Bären“ prämierten Komödie ist der 6. März. Einschätzungen was an diesem Anderson-Streifen besonders ist und wo Stärken und Schwächen liegen könnt ihr aber schon jetzt hören, im Filmgespräch zwischen Patrick Wellinski und Andreas Kötzing.

Wes Anderson nimmt uns das erste Mal mit in eine besondere Epoche (…), in ein fiktives osteuropäisches Land der 20er und 30er Jahre. – Patrick Wellinski


The Grand Budapest Hotel | Trailer