Viennale 2012 – “Relaxtes Nachhintengucken”

03.11.2012

Auf Filmfestspielen wie der der Berlinale oder in Cannes ist immer viel los. Anders auf der Viennale in Wien. Das österreichische Filmfestival bietet herbstliche Entspannung. Anna Wollner ist dort gewesen und erzählt von ihren Eindrücken.

Das entspanntere Filmfestival: die Viennale, hier im Jahr 2011. Foto: © Viennale

Die Saison der Filmfestspiele ist so gut wie vorbei. Traditionell steht unter anderem die Viennale in Wien am Ende.

Sie reiht sich ein in die ruhigeren und entspannteren Festspiele – hat aber dennoch viel zu bieten. Neben Wiederholungen der Filme des Jahres 2012, zeigt man hier auch restaurierte Klassiker, bekommt einen Eindruck vom amerikanischen und kanadischem Independent-Kino und natürlich präsentiert sich die österreichische Filmszene.

Das Festival das übrigens sein 50. Jubiläum feiert dauert noch bis zum 7. November. Anna Wollner ist nach Wien gereist und erzählt von ihren Eindrücken.