Vom Ascheplatz ins Sportstudio – Hartplatzhelden.de

17.01.2014

Drei Schüsse unten, drei Schüsse oben an der Torwand im Sportstudio. Diesen Traum vieler Amateurfußballer macht bald die Online-Fußball-Plattform Hartplatzhelden möglich.

Auf den deutschen Fußballplätzen geht es Wochenende für Wochenende - wie hier beim Jugendfußball - hoch her. Foto: Usien/Wikipedia

Normalerweise findet Amateurfußball auf abgelegenen Plätzen und in den Lokalsportseiten der Regionalzeitungen statt. Mittels Smartphones und der Plattform Hartplatzhelden können die Amateurkicker ihr mediales Schicksal selbst in die Hand nehmen. Tore, feine Pässe oder grandiose Paraden können auf der Seite hochgeladen und von den Usern und einer Jury bewertet werden. Einmal im Monat wird ein Sieger gekürt, der bald ins ZDF Sportstudio an die Torwand darf.

Fortsetzung nach DFB-Grätsche

Den Machern der Hartplatzhelden hat bereits der DFB dazwischen gegrätscht. Der Verband konnte sich offenbar mit der Idee nicht gleich anfreunden und hatte geklagt. Den Prozess um die Bildrechte haben die Hartplatzhelden allerdings gewonnen, weswegen sie nach einer Pause ihren Service nun reaktivieren.

Wie die Plattform funktioniert und warum er selbst trotz Amateurkarriere nicht im Video auftaucht, erzählt Sportjournalist und Gründer Oliver Fritsch.


Wir sind ein Portal, dass dem kleinen Fußball eine Bühne gibt, die es sonst nicht gäbe. – Oliver Fritsch