Waldmops Loriot-Denkmal in Brandenburg an der Havel

Es mopst der Waldmops im Havelland

21.04.2015

Der vielleicht bekannteste Hund Deutschlands - der Waldmops - verdankt seinen Ursprung nicht etwa den Launen der Natur, sondern vielmehr der fantastischen Vorstellungskraft eines einzigen Mannes. Loriot fordert mit dem Waldmops noch heute viele Lachmuskeln heraus. Aus diesem Grund hat ihm seine Heimatstadt Brandenburg an der Havel jetzt ein Denkmal der besonderen Art gesetzt.

Der Humorist mit Kultstatus

Man braucht bei jemanden oft nur den Namen „Loriot“ zu erwähnen und schon sieht man durch ein breites Lächeln hindurch, wie die Gedankenwelt des Gegenübers anfängt, in Erinnerungen zu schwelgen. Der Humorist Vicco von Bülow gehört mit seinen Sketchen zum deutschen Kulturgut und ist bereits zu Lebzeiten Kult geworden. Wer kennt sie nicht, die Sketche zum Jodeldiplom, dem Knollennasenmännchen oder zur Badewanne, in der sich „Herr Müller-Lüdenscheidt“ und „Herr Doktor Klöbner“ um eine Bade-Ente streiten.

Ein Waldmops-Zentrum als Denkmal

Doch wie der Mops seinen fantastischen Ursprung im „Waldmops“ findet, so liegen die Wurzeln des verstorbenen Humoristen in den Weiten von Brandenburg an der Havel. Genau aus diesem Anlass hat sich der Kulturverein Brandenburg an der Havel für ein Denkmal des großen deutschen Humoristen Loriot eingesetzt. Bei dem Wettbewerb sind mehr als 90 Einsendungen eingegangen. Durchgesetzt hat sich jedoch allein der Waldmops – oder vielmehr die Architekturstudentin Carla Walter mit ihrer Idee eines „Waldmopszentrums“.

Wir haben von unserem Budget acht Möpse finanzieren können. Die weiteren Möpse werden von Spendern finanziert. – Friedrich-Christian Perker

Der Kulturverein hat ihr geholfen, in der Region im Humboldthain in Brandenburg an der Havel das Denkmal zu bauen. Dieses könnte eine Pilgerstätte für alle werden, die schon immer einen Waldmops in seinem natürlichen Lebensraum bewundern wollten. Das besondere Loriot-Denkmal ist jetzt nach der Eröffnung der Bundesgartenschau 2015 in der Havelregion erstmals der Öffentlichkeit präsentiert worden.

Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. – Loriot

Friedrich-Christian Perker, der stellvertretende Vorsitzende des Kulturvereins Brandenburg an der Havel, hat uns im Gespräch verraten, weshalb gerade das „Waldmopszentrum“ alle anderen Vorschläge und Figuren ausgestochen hat.

Redaktion: Hannah Ziegler