Was haben wir gelernt? Bundesligatrainer und Zweitwohnung

17.10.2011

Unser Sportkolumnist Sven Herold ist zwar bekennender Fan der Berliner Hertha, doch was Trainer Markus Babbel sich da am Wochenende leistete, regt ihn auf. Dabei ist der längst nicht der einzige Trainer mit "Zweitwohnsitz".

Verlässt die Bank nicht nur zum Dampf ablassen: Herthas Trainer Markus Babbel (rechts) wohnt in München - und muss daher auch mal während eines Spiels seinen Flieger kriegen. Foto: © Gerit Borth/ dapd

versteht bei der Hertha keinen Spaß.Sven Heroldversteht bei der Hertha keinen Spaß. 

Man ist ja einiges gewohnt von der verrückten Welt des Fußballs, gerade was Star-Allüren betrifft. Doch wenn Bundeliga-Trainer ihren Verein während einem Spiel vorzeitig verlassen, um einen Flieger zu erwischen, hört für Sven Herold der Spaß auf – ganz besonders, wenn es dabei um „seine“ Hertha geht.

Wir sprachen mit dem Sportkolumnisten über den Trend zur Zweitwohnung.