Play

Dass der regierende Bürgermeister von Berlin da so begierig auf den Pott schauen kann, weil das DFB-Pokalfinale in seiner Stadt ausgetragen wird, ist eigentlich eher ein Zufall. / © Sebastian Willnow (ddp)

Was haben wir gelernt? Nach dem Pokalfinale ist vor dem Pokalfinale

Wenn Touristengruppen etwas verstört auf große Mengen Fußballfans treffen, ist klar: es ist DFB-Pokalfinale. Dass das nur zufällig in Berlin gelandet ist, freut Sven Herold umso mehr.

Um unseren Sportkolumnisten Sven Herold zu beschreiben, braucht es nicht viele Worte: erfahrener Berliner und professioneller Sportbeobachter – oder andersrum.

Sven Herold - führt das Leben, das viele andere gern hätten: er ist Sportreporter.

führt das Leben, das viele andere gern hätten: er ist Sportreporter.
Sven Herold

Jedenfalls weiß der eingefleischte Berliner schon seit Jahren: wenn in der Nähe von Ku´damm und KaDeWe die Horden von Touristen etwas verstört drein schauen, weil sie auf Horden von Fußballfans treffen – und wenn sich die Frauen dann etwas angewidert abwenden und die Männer sich zu einem Bierchen überreden lassen – dann, ja dann ist DFB-Pokalfinale.

Dass dieses bedeutende Spiel nun seit mittlerweile 27 Jahren in Berlin ausgetragen wird, war so eigentlich nie geplant. Gekommen ist es aber trotzdem so, denn die Geschichte und der Sport schreiben ihre eigenen Regeln. Wie das kam, und warum die Pokal-Begeisterung einfach nur ansteckend ist, erklärt Sven Herold in dieser Woche in „Was haben wir gelernt?“.