Was wichtig wird | Falco-Denkmal in Gansbach

"Kommt der Komet...

29.06.2018

...oder kommt er zu spät?" Die Frage stellt das neue Falco-Denkmal in Gansbach von Katrin Plavcak. Elke Buhr vom Monopol Magazin erzählt über die Hintergründe des Denkmals.

Jeden Freitag sprechen wir mit Monopol über die Kulturthemen der Woche.

Vor 20 Jahren stirbt Falco bei einem Autounfall in der Dominikanischen Republik. Zu seinem Todestag gedenkt sogar der Dompfarrer in Wien dem Musiker und versucht, seine Texte religiös zu interpretieren. Und der kleine Ort Gansbach bekommt in diesem Jahr ein neues Denkmal. Die Künstlerin Katrin Plavcak hat sich von Falcos Texten inspirieren lassen.

Ein Denkmal für einen Musiker

In Gansbach lebt Falcos Vater. Im Zuge der Stadterneuerung war auch etwas Geld für Kunst im öffentlichen Raum da. Auch der 20. Todestag Falcos schien ein guter Grund, in Gansbach ein Falco-Denkmal zu errichten. Vier Meter ragen jetzt die Stahlplatten des Denkmals in die Höhe.

Kunst im öffentlich Raum kann ja auch ganz fürchterlich schief gehen. Das ist aber ein sehr gelungenes Beispiel. – Elke Buhr, Monopol Magazin

Für ihr Kunstwerk hat sich Plavcak deshalb viele Fotos von Falco auf der Bühne angeschaut, erklärt Elke Buhr. Jetzt steht in Gansbach ein Denkmal von Falco auf Zehenspitzen und mit ausgestreckten Armen.

Plavcak ist kein riesen Falco-Fan

Plavcak wollte nach eigener Aussage nicht den depressiven und Alkohol trinkenden Falco zeigen, sondern den Musiker.  Sie hatte zwar Platten des Musikers, würde sich aber nicht zu seinen größten Fans zählen, sagt Elke Buhr.

„Kommt der Komet oder kommt er zu spät“ singt Falco in seinem Song „Nur mit dir“. So heißt auch das Denkmal von Katrin Plavcak in Gansbach. Elke Buhr, Chefredakteurin vom Monopol Magazin spricht mit detektor.fm-Moderatorin Anja Bolle über die Hintergründe des Denkmals und die Künstlerin.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei Apple Podcasts, Google PodcastsSpotify oder Soundcloud hören.