Play
Jeden Freitag im Gespräch mit detektor.fm, das Kunstmagazin Monopol. Foto: Monopol | detektor.fm
Bild: Monopol-Magazin | detektor.fm

Was wichtig wird | Kind und Kunst

Mutterbild idealisiert

Sex, Tod, Politik: Die Kunst kann heute alles zeigen. Aber Kinder sind kein Thema. Die aktuelle Ausgabe des Monopol-Magazins widmet sich diesem Thema.

Kein Kind zu sehen

Von Künstlern wird erwartet, dass sie ihr Leben komplett der Kunst widmen. Deswegen gelten Kinder oft als Karriere-Killer – vor allem für Mütter. Die Kunstszene ist dafür berühmt, dass sie keinen Unterschied zwischen Privatleben und Arbeit macht, erklärt Elke Buhr. Das steht vor allem Müttern im Weg:

Es gibt ein idealisiertes Bild von der Mutter in der Kunst. Aber echte Mütter dürfen nicht mitmachen. – Elke Buhr, Monopol-Magazin

Neue Mutterbilder

Es gibt zwar Kunstwerke, die Mütter zeigen. Auch gemeinsam mit einem Kind. Allerdings sind diese Werke zum Großteil von Männern geschaffen. Einige Künstlerinnen zeigen deshalb bewusst neue Mutterbilder. Zum Beispiel Heji Shin. Die Fotografin hat vor allem das Körperliche des Mutterwerdens in den Fokus genommen:


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Repost @he_lens Siri Hustved and Alexander Kluge on the babies👽 in Blau magazine #blaumagazine

Ein Beitrag geteilt von Heji Shin (@hejishin) am

Bilder wie dieser gehören zu ihrer Fotoserie, in der sie die Kamera direkt zwischen die Beine der Frau hält. Man kann Blut und zerdrückte Köpfchen von Neugeborenen sehen.

Ich finde toll, dass es so etwas jetzt gibt in der Kunst. Denn es gehört zum Leben dazu.Elke Buhr

Es gibt immer wieder Ausstellungen, die sich mit dem Thema beschäftigen. So zum Beispiel in Mailand vor wenigen Jahren. Es ist aber nach wie vor ein Randphänomen der Kunst.

Über neue Mutterbilder und auch Kinder in der Kunst hat detektor.fm-Moderation Helena Schmidt mit Monopol-Chefredakteurin Elke Buhr gesprochen. Ausführlicher wird das Thema in unserem Monopol-Podcast besprochen.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Einfach Podcast abonnieren oder jederzeit bei Apple PodcastsGoogle Podcasts und Spotify hören.

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen