Was wichtig wird | KunstWerke Berlin eröffnen neu

Mythos der 1990er in neuem Licht

20.01.2017

Die KunstWerke Berlin haben wieder eröffnet und läuten damit eine neue Ära ein. Denn neben einem Umbau, hat es auch einen Kuratorenwechsel gegeben. Ein Gespräch mit Elke Buhr vom „Monpol – Magazin für Kunst und Leben“ über das, was die Besucher künfig erwartet.

Das Kulturthema der Woche ist der Preis der Nationalgalerie, finden die Kollegen vom Magazin "Monopol". Grafik: detektor.fm | Monopol

Freiheit, Experimente und unbegrenzte Möglichkeiten – die KunstWerke Berlin stehen seit den 1990er Jahren wie kein zweiter Ausstellungsort für die Berliner Kunstszene. Nun sind sie nach einem Umbau neu eröffnet worden. Wände wurden durchbrochen und verlegt. Der Eingangsbereich ist in den Seitenflügel gezogen. Allerdings sind es nicht nur optische Veränderungen.

Kuratoatorenwechsel: Krist Gruijthuijsen übernimmt

Bereits zum Juni 2016 hat der gebürtige Niederlander Krist Gruijthuijsen seine Stelle als Kurator der KunstWerke Berlin angetreten. Ein Mann, der in der Kunstwelt kein Unbekannter ist. Gruijthuijsen arbeitete bereits als künstlerischer Leiter des Grazer Kunstvereins. Auch hat er den Kunstverein Amsterdam geleitet, dessen Gründer er ist.

Elke Buhr, Chefredakteurin von Monopol - Magazin für Kunst und Leben.Es war absolut Zeit, dass endlich mal ein ein Kurator an die KunstWerke kommt, der nicht aus Berlin kommt, sondern der international vernetzt ist und eine andere Perspektive reinbringt.Elke BuhrChefredakteurin des "Monopol-Magazins für Kunst und Leben". 

Mit Gruijthuijsen tritt jedoch nicht nur ein neuer Kurator seinen Dienst an. Es zieht auch ein frischer Wind durch die alten Mauern der ehemaligen Margarinefabrik in Berlin-Mitte. Denn die Arbeitsstruktur der KunstWerke Berlin hat sich mit ihm vollständig verändert. Der Niederländer übernimmt, neben dem Amt von Gabriele Horn, ebenfalls die Programmgestaltung von Ellen Blumenstein.

KunstWerke Berlin: Eröffnung mit Wilson und Lippard

Was wäre eine Neu-Eröffnung der KunstWerke, ohne eine besondere Ausstellung? Mit den Arbeiten von Ian Wilson und Hanne Lippard bekommt der neugierige Besucher etwas Außergewöhnliches geboten.

Interessant ist, dass Gruijthuijsen eben gerade keine Ausstellung hingestellt hat, die besonders bunt und auffällig und überwältigend ist. – Elke Buhr, Chefredakteurin des Monopol-Magazins

Über die Veränderungen in den neu eröffneten KunstWerken Berlin hat detektor.fm-Moderatorin Marie Landes mit Elke Buhr gesprochen. Sie ist Chefredakteurin des „Monopol – Magazins für Kunst und Leben“.


Kultur zum Hören – in Kooperation mit

Monopol Logo

berichtet seit 2004 über Kunst & Kultur.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei iTunesSpotifyund Soundcloud hören.