Was wichtig wird | Neue Rechte kopieren Gegenwartskünstler

Alles nur geklaut

02.02.2018

Die neue Rechte kapert die Gegenwartskunst. Sie präsentiert sich zunehmend mit Performance oder Aktionskunst im öffentlichen Raum und verbreiten das unter Gleichgesinnten im Netz.

Jeden Freitag im Gespräch mit detektor.fm, das Kunstmagazin Monopol. Foto: Monopol - Magazin für Kunst und Leben | detektor.fm

Neue rechte Kunst

Seit einigen Jahren ist zu beobachten, wie die so genannte Neue Rechte in der Politik, in Gewerkschaften oder auch der Biobrache immer mehr Platz einnimmt. Mit Aktionen im öffentlichen Raum zeigen sich Gruppierungen der Szene nun auch als Urheber vermeintlicher urbaner Kunst. Dabei bedienen sich die Aktivisten an den Ideen anderer Künstler und popkulturellen Symbolen.

2016 in den USA

Begonnen hat der Schritt in die urbane Gegenwartskunst im digitalen Raum. Während der Wahl in den USA 2016 begann die Alt-Right-Bewegung den „First Great Meme War„.  Die Ideologie der erzkonservativen bis rassistischen Amerikaner verbreitete sich über bekannte einfache Symbole, wie Emojis blitzschnell.  Die provokativen Aktionen sollen den Wahlsieg Trumps unterstützt haben.

Sebastian_Frenzel_Monopol"Da gibt es eigentlich niemanden, wo man jetzt sagen würde: 'Wow, der ist ein begnadeter Maler oder eine tolle BIldhauerin.' So etwas habe ich formal noch nie erlebt."Sebastian Frenzelschreibt für das Monopol-Magazin über Kunst im öffentlichen Raum. 

Jetzt auch analog

Ende 2016 sorgte die Identitäre Bewegung in Österreich für Schlagzeilen als sie das Maria Theresien Denkmal mit einem Tuch als Burka verhüllten und ein Schild daneben stellten „Islamisierung? Nein danke“. Sie verweisen mit ihrer Aktion auch auf den Verhüllungskünstler Christo, der dies im Anschluss kritisiert hat. So sei es üblich, dass die neue Rechte sich an Kunstformen und Systemen bedient. Originell oder rein ästhetisch wertvoll seien die Aktion bisher nicht gewesen, erklärt Sebastian Frenzel vom Monopal Magazin:


Kultur in dieser Woche – in Kooperation mit

Monopol Logo

berichtet seit 2004 über Kunst & Kultur.

Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei iTunesSpotify und Soundcloud hören.