Was wichtig wird | Start der Galerienwochenenden

Pickepackevoller Kunstherbst

06.09.2019

Bereits am Donnerstag hat die Art Experience in Frankfurt ihre Pforten geöffnet, am Freitag folgt die DC Open in Düsseldorf und Köln und in der kommenden Woche startet dann die Art Week in Berlin. Monopol-Chefredakteurin Elke Buhr über die Hintergründe der einzelnen Veranstaltungen.

Berlin Art Week

Art Experience in Frankfurt am Main

In Frankfurt hat bereits gestern die Art Experience begonnen. Mehr als 40 Galerien nehmen teil, es finden sogenannte Art Experience Walks und Art Experience Talks statt, Off-Locations locken mit zusätzlichen Veranstaltungen. Über die ganze Stadt verteilt, feiern die Frankfurter Galerien vier Tage lang den 25. Saisonstart in den Kunstherbst.

DDR-KunstDie Politik in Berlin schmückt sich zwar gerne mit dem Gallery Weekend, aber lässt ansonsten die Galerien die Rechnungen bezahlen.Elke Buhrchefredakteurin vom Monopol-Magazin. 

DC Open in Düsseldorf und Köln

Früher noch verstritten, heute machen sie gemeinsame Sache: in Düsseldorf und Köln startet am Freitag mit den dc open das lange Galerienwochenende. Auch hier öffnen entlang des Rheins rund 40 Galerien ihre Pforten.

Das Problem bei den Galerien ist, dass es eine Hemmschwelle gibt. Viele Leute denken, sie könnten gar nicht einfach in Galerien reinspazieren. Ist aber nicht so, man kann einfach reingehen. Und wenn das dann auch noch partymäßig aussieht, ist es noch einfacher. – Elke Buhr, Chefredakteurin Monopol-Magazin

Art Week in Berlin

Mitte der kommenden Woche zieht dann die Hauptstadt nach. Vom 11. bis zum 15. September laden Berliner Galeristen auf der Art Week zu Führungen, Workshops und Artist Talks.

detektor.fm-Moderator Philipp Weimar hat mit Monopol-Chefredakteurin Elke Buhr über die Hintergründe der Veranstaltungen gesprochen.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Einfach Podcast abonnieren oder jederzeit bei Apple Podcasts, Google Podcasts und Spotify hören.