Was wichtig wird | „The Square“ als Satire auf den Kunstbetrieb

"Sehr passend finde ich das Gelaber!"

20.10.2017

Der Kinofilm "The Square" ist eine Satire, die im Kunstmilieu angesiedelt ist. Regie führt der Schwede Ruben Östlund, der sich zuletzt mit dem Film "Höhere Gewalt" einen Namen gemacht hat. Elke Buhr ordnet den Film ein.

DWHW_Monopol_Webseite_2400x1800

„The Square“ als Parodie auf den Kunstbetrieb

Die Kunst-Satire „The Square“ hat beim Filmfestival in Cannes die Goldene Palme gewonnen. Der Schwede Ruben Östlund hat bei dem Film Regie geführt. Im Mittelpunkt steht ein angesehener Museumskurator, der den Diebstahl seines Smartphones und den immensen Erfolg einer Installation in eine Lebenskrise stürzt.

Deutschlandstart in dieser Woche

Seit dieser Woche läuft der ausgezeichnete Film auch in den deutschen Kinos. Nach seiner Uraufführung in Cannes galt „The Square“ sofort als Mitfavorit auf den Hauptpreis beim Filmfestival in Cannes. Im August ist der Film außerdem als offizieller schwedischer Kandidat für den Oscar nominiert worden.

Wie viel Wahrheit über den Kunstbetrieb tatsächlich in diesem Film steckt, berichtet Elke Buhr vom Monopol-Magazin im Gespräch mit detektor.fm-Moderator Gregor Schenk.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei iTunes, Spotify und Soundcloud hören.