Wenn Arbeitslosigkeit die Seele krank macht

03.02.2010

Wer arbeitslos ist, hat es eigentlich schon schwer genug. Die Angst, keinen Job mehr zu finden und abhängig zu sein, kann Arbeitslose in eine tiefe seelische Krise stürzen.

Viele Arbeitslose fühlen sich allein gelassen. Foto: Jens-Ulrich Koch/ ddp.

im psychologischen Dienst der ArbeitsagenturDr. Thomas Schönburgim psychologischen Dienst der Arbeitsagentur 

Viele Arbeitslose sind schon beim ersten obligatorischen Gang zur Arbeitsagentur eingeschüchtert, wenn sie das große Gebäude mit den offenen Büros betreten, in denen sie erst mal nur eine Nummer sind. Wenn die Belastung durch die Arbeitslosigkeit zu groß wird, kann der Psychologische Dienst der Arbeitsagentur helfen. Wir haben mit Dr. Thomas Schönburg gesprochen, er ist einer der Psychologen der Arbeitsagentur.

Was meistens dazu kommt, ist ein Gefühl der Wertlosigkeit, weil man sich auch über Arbeit definiert. – Dr. Thomas Schönburg

Was die Psychologen tun können, hören Sie hier:

Was bedeutet Arbeit für Sie? Können Sie sich ein Leben ohne Arbeit vorstellen? Christian Bollert hat sich auf der Straße mal umgehört.