Zeit Campus | Jonathan Meese

Ein menschliches Kunstwerk?

Jonathan Meese läutet lautmalerisch die Diktatur der Kunst ein. Generell redet er gern und viel über Kunst. In der aktuellen Zeit Campus hat er außerdem über seine Zeit an der Uni und seine Trainingsjacke gesprochen.

Jonathan Meese ist eine beeindruckende Gestalt. Groß, lange Haare, langer Bart, Adidas-Jacke. Wenn er spricht, spricht er laut und gestikuliert wild. Meistens geht’s dabei um seine Kunst.

Jonathan Meese und seine Mutter – ein Bild, das Sinn macht

Die ist geprägt von seiner fast kindlich anmutenden Fantasie. Ständig laufen ihm tausend Querverweise durch den Kopf. Der omnipräsente Dorn in seinem Auge ist dabei die Ideologie, manifestiert beispielsweise in Politik und Religion.

Ich hatte das Gefühl, dass es tatsächlich eine Kunstperson Jonathan Meese gibt und eine Privatperson. – Fiona Weber-Steinhaus, Autorin für Zeit Campus

Dass Meese an sich einen hohen Unterhaltungswert hat, weiß jeder, der ihm zuhört oder zuschaut. Interessant ist es deswegen, die Zwischentöne einzufangen. Die Momente, in denen er sich nicht über seine Kunst oder die angestrebte Diktatur derselbigen auslässt.

Hauptsache konsequent!

Im Zeit Campus Interview ist es Martina Kix und Fiona Weber-Steinhaus gelungen, ein erfrischend geerdetes Gespräch mit ihm zu führen. Dabei geht es um seine Studienzeit, Fridays for Future und Rezos Zerstörung der CDU. Eine Konfrontation Meeses mit der Realität sozusagen.

Foto: Martin JäschkeIch hatte das Gefühl, dass Jonathan Meese sich viel Mühe gegeben hat, wahrhaftig auf unsere Fragen zu antworten.Fiona Weber-SteinhausAutorin für Zeit Campus. Foto: Martin Jäschke 

In Zeit Campus zum Hören spricht die Autorin Fiona Weber-Steinhaus mit detektor.fm-Moderator Jonas Junack darüber, wie man sich auf einen Interviewpartner wie Jonathan Meese vorbereitet und was die Faszination Meeses eigentlich ausmacht.