Zum Todestag von Frédéric Chopin: Eine Reportage aus Warschau

17.10.2011

Er gilt als die bedeutendste Persönlichkeit der musikalischen Geschichte Polens: Der Komponist Frédéric Chopin. Neben Wien und Paris gehört auch Warschau zu seinen Wirkungsstätten. Ein Besuch in der polnischen Hauptstadt.

Sonntags im Warschauer Lazinki-Park: Freiluftkonzert mit den Werken Chopins. /Foto: © Janina Labhardt

Am 17. Oktober 1849 starb Frédéric Chopin, wahrscheinlich an Tuberkulose – also heute vor 162 Jahren.

begab sich auf den Spuren Chopins nach Warschau.Janina Labhardtbegab sich auf den Spuren Chopins nach Warschau. 

Obwohl er einen französischen Namen trägt, ist Chopin in Polen geboren. In seiner Heimat wird er bis heute verehrt – seine Klavierwerke ertönen an Freiluft-Konzerten im Park, sein Herz liegt in der Heiligkreuz-Kirche in der Nähe der Warschauer Musikakademie und seit gut einem Jahr gibt es ein vierstöckiges Chopin-Museum. Aber nicht nur ältere Klassik-Liebhaber interessieren sich für Chopin – auch die junge Generation interpretiert seine Musik in modernem Stil.

Anlässlich seines Todestages hat sich unsere Kollegin Janina Labhardt nach Polen begeben: eine Reportage aus Warschau.