Zurück in die Zukunft II

Marty McFly landet heute Nacht

21.10.2015

Der 21. Oktober 2015 ist der Tag, auf den Science-Fiction-Fans seit Jahrzehnten warten. Denn im Filmklassiker "Zurück in die Zukunft II" landet Protagonist Marty McFly nach einer Zeitreise an diesem Tag in Kalifornien. Was macht die Trilogie so besonders, dass auch nach 30 Jahren ein solcher Hype um sie herrscht?

Im zweiten Teil des Kultklassikers „Zurück in die Zukunft“ reist der junge Marty McFly mit dem befreundeten Wissenschaftler Dr. Brown in die Zukunft – und landet am 21. Oktober 2015 um 16:29 Uhr, nach deutscher Zeit also am 22. Oktober um 01:29 Uhr.

Dort wollen sie verhindern, dass Martys Sohn eine verhängnisvolle Straftat begeht. In der Zukunft beobachtet sie jedoch Martys gealterter Erzfeind Biff Tannen, der nun ebenfalls durch die Zeit reist, um mit seinem Wissensvorsprung in der Vergangenheit großes Geld mit Sportwetten zu verdienen. Dadurch wird die Vergangenheit drastisch verändert, weshalb Marty und Dr. Brown im Laufe des Films mit viel Mühe durch verschiedene Jahrzehnte reisen, um alles wieder in Ordnung zu bringen.

Woher kommt der Hype?

Die „Zurück in die Zukunft“- Filme sind durchaus unterhaltsam, doch dass der Hype bis heute anhält, liegt vor allem daran, dass man als Zuschauer heute so wunderbar vergleichen kann. Im Film stellen sich die Macher die Zukunft als bunte Plastikwelt vor, liegen aber in vielen Fällen gar nicht so weit daneben. Fliegende Autos, Hoverboards und selbstschnürende Schuhe gibt es zwar noch nicht, Videotelefonie oder Brillen mit Info-Bildschirmen dagegen sind Realität geworden.

An einigen Stellen lässt der Film aus heutiger Sicht auch schmunzeln: vor allem dann, wenn in der Zukunft noch selbstverständlich per Fax kommuniziert wird. Der Film jedoch spinnt gewollt mit seinen Visionen herum und versucht gar nicht, realistisch zu sein. Auch das macht seinen Charme aus.

Weltweiter Rummel

Weltweit finden zur Ankunft von Marty McFly Partys, Treffen und natürlich Sondervorführungen statt. Knapp 500 Kinos in ganz Deutschland zeigen die Trilogie als Marathon, in Berlin und Hamburg finden organisierte Partys statt. Einer Welcome-Back-Party bei Facebook haben weit über 400.000 Menschen zugesagt, es existiert sogar ein eigener Hashtag, unter dem Fans ihre Outfits und Utensilien posten sollen.

Selbst Unternehmen springen auf den Zug auf: Der Filmverleih Universal Pictures beweist Selbstironie und nimmt sich mit einem „Der Weiße Hai – Teil 19“-Trailer selbst auf die Schippe – dieser Film war ebenfalls in „Zurück in die Zukunft II“ angekündigt worden.

Über den Hype um die „Zurück in die Zukunft“-Filme und die Frage, was diese auch für Cineasten so besonders macht hat detektor.fm-Moderator Thibaud Schremser mit unserem Kino-Experten (und „Zurück in die Zukunft“-Fan) Andreas Kötzing gesprochen.

andreas-koetzingFür die Angehörigen einer bestimmten Generation gehörte dieser Film einfach zum kulturellen Alltag mit dazu.Andreas Kötzingist einer unserer Film-Experten und großer "Zurück in die Zukunft"-Fan. 

Redaktion: Javan Wenz