Adventskalender Türchen 1: Tina Dico & Helgi Jonsson

01.12.2011

Wer die zarte Dänin zum ersten Mal sieht, wird von ihrer Stimmgewalt überrascht sein. Doch Tina Dico versteht es, von ihrer augenscheinlichen Schönheit abzulenken, indem sie einfach noch schöneren Folk-Pop spielt. Kein Wunder also, dass sie in ihrer Heimat mit Preisen überschüttet wird und jede noch so große Halle füllt.

Der Isländer Helgi Jonsson und die Dänin Tina Dico (Foto: detektor.fm)

Aufgewachsen in Dänemark hat Tina Dico schon als kleines Mädchen einen ausgewählten Musikgeschmack: Sie mag Bob Dylan und Folk-Musik. Heute kann sie auf stolze sechs Studioalben zurückblicken. In Dänemark schon ein großer Star, hat Tina Dico hierzulande noch eine überschaubare Fangemeinde.

Zu Unrecht, denn neben einer markanten Stimme zeichnet die Sängerin auch ihr Tatendrang aus: Als am Anfang ihrer Karriere die Verhandlungen mit einigen großen Plattenfirmen nirgendwo hinführten, gründete sie kurzerhand einfach selbst ein Label – und das mit 23 Jahren. Nachdem sie ihr erstes Album auf ihrem eigenen Label „Finest Gramophone“ veröffentlichte, zog sie schließlich nach London. Zumindest musikalisch gesehen war das der richtige Schritt, wie Tina Dico erzählt.

Das großartige an London war, dass ich ironischerweise alleine war – ich hatte kein wirkliches soziales Netzwerk. Deswegen hab ich sehr viel Zeit in meinen vier Wänden und mit Spaziergängen verbracht. Ich saß in vielen Cafés und habe mir die fremden Menschen angeschaut und mich wie ein kleiner Fremder und Fremden gefühlt. Aus irgendwelchen Gründen ist das sehr inspirierend für mich – sich all diese Geschichten, Beziehungen und Schicksale anzuschauen. Ich denke, das war wirklich großartig an London, es war meine kleine einsame Insel.

Acht Jahre lang lebte Tina Dico in ihrer Wahlheimat London. Heimweh und der Wunsch mal wieder richtig zu leben, führten sie dann aber doch wieder zurück nach Dänemark.

Ein Leben ohne Musik – für Tina Dico unvorstellbar. Und doch denkt sie manchmal darüber nach, wie es wäre, wenn sie ihr Studium zu Ende gebracht hätte und einem normalen Job nachgehen würde.

Manchmal habe ich davon geträumt, etwas anderes zu machen. Das Schwierige am Songwriter-Dasein ist, dass du zumindest gefühlt nie eine Auszeit hast. Ich suche immer nach Inspiration und manchmal würde ich einfach gerne sagen: Ok Feierabend, ich gehe nach Hause.

Für den akustischen Adventskalender von detektor.fm hat Tina Dico zusammen mit dem Isländer Helgi Jonsson den Song Count To Ten eingespielt.

Tina Dico & Helgi Jonsson – Count To Ten (detektor.fm Akustik-Session)

Im März waren Tina Dico und Helgi Jonsson zu Gast im detektor.fm-Studio. Das komplette Interview und einen weiteren Song live im Studio gibt es hier.