Adventskalender Türchen 19: Kafka Tamura

19.12.2013

Die Band Kafka Tamura steht noch ganz am Anfang und doch hat sie schon viel erreicht, mit gerade mal einem Song. Hinter dem heutigen Adventsalender-Türchen verbirgt sich der Song, der auf Youtube schon ein Klick-Hit ist.

Gefunden haben sich die Bandmitglieder von Kafka Tamura im Netz. Es klingt nach einer digitalen Bilderbuch-Geschichte: Die Leipziger Patrick Bongers und Gabriel Häuser sind auf der Suche nach einer Sängerin für ihr Projekt und entdecken das Soundcloud-Profil der erst 16-jährigen Britin Emma Dawkins. Auf regen Mail- und Demo-Austausch folgt der erste Besuch in Emmas Heimat Southampton. Und siehe da: Auch in der „echten“ Welt ist man sich musikalisch grün.

Als ich das erste Mal Emma in Southampton besucht habe, haben wir im Haus ihrer Eltern ein paar Songs auf der Akustik-Gitarre gespielt. Das war das erste Mal, dass wir tatsächlich Musik zusammen gemacht haben. Es war super, zu sehen, dass es funktioniert und wir uns auch in der „echten“ Welt mögen.

Dafür, dass die Songs von Kafka Tamura aus der Feder einer 16-jährigen stammen, klingen sie erstaunlich erwachsen. Ihre ersten Songs hat Dawkins schon mit 13 geschrieben.

Geschrieben habe ich irgendwie schon immer. Mit 13 habe ich meine ersten richtigen Songs geschrieben.

Noch ist unklar, wie sich das noch junge Bandgefüge auf der Achse Leipzig-Southampton zurechtfinden wird. Doch wir sind uns sicher: Kafka Tamura werden ihren Weg gehen. In diesem Jahr profitierte das Trio von Dawkins Übergangsphase zwischen Schule und College.

Dieses Jahr ist es ganz praktisch, weil ich gerade in der Übergangsphase zwischen Schule und College bin und somit drei Monate Pause habe. Mit der Band zu üben könnte schwierig werden, wenn ich am College bin. Aber hey, so ist das Leben!

Hier sind Kafka Tamura im akustischen Adventskalender mit Somewhere Else, live eingespielt im detektor.fm-Studio.

Kafka Tamura – Somewhere Else (detektor.fm-Session)

Im August waren Kafka Tamura zu Gast im detektor.fm-Studio. Die komplette Session inkl. Interview gibt’s hier.