Adventskalender Türchen 9: I Am Oak

09.12.2011

Wenn kurz vor Weihnachten die Besinnlichkeit einkehrt, wird auch zuhause auf der Stereoanlage einen Gang runter geschaltet. Doch anstelle der abgenutzten Schallplatte mit Omas Lieblingsweihnachtsliedern kann man auch auf neuere Werke zurückgreifen. Zum Beispiel auf die von I Am Oak. Bei den Holländern ist nämlich zumindest gefühlt das ganze Jahr über Weihnachtsstimmung.

I Am Oak - die Band war eine der Neuentdeckungen auf der diesjährigen Popkomm (Foto: Promo).

 I Am Oak - Oasem

Oasem

I Am Oak

(Midsummer / Cargo Records, bereits erschienen)

Was sich nach einer ganzen Folkkommune anhört, entspringt eigentlich einem einzigen Kopf. Thijs Kuijken ist das Mastermind von I Am Oak. In der Stille seiner Utrechter Wohnung komponiert er wahlweise an der Gitarre oder dem Keyboard die Grundlage seiner Songs. Schicht um Schicht stapelt er danach andere Instrumente und Stimmen darauf, bis die Illusion der Big Band perfekt ist.

Auf der Bühne hat sich Thijs letztlich also doch etwas einsam gefühlt. Er vermisste die anderen Instrumente. Verständlich, wenn man bedenkt, wie viel Arbeit er in deren Aufnahme gesteckt hat. Zu fünft bringen die Holländer mittlerweile alle Facetten der Songs zum Erklingen. Die Musik reicht dabei von Folk bis Ambient-Pop und lässt den Hörer entspannt in ihre Sanftheit abtauchen.

Passenderweise schreibt sich der Titel des aktuellen Albums sogar fast wie „Oase“, spricht sich aber wie „Awesome“ aus. „Atem“ heißt die Platte auf Deutsch übersetzt und wurde kürzlich als bestes holländisches Album 2011 ausgezeichnet. Die Single heißt hingegen schlicht und einfach Curt. Und die steuern I Am Oak als Akustik-Version für den detektor.fm-Adventskalender bei.

I Am Oak – Curt (detektor.fm Akustik-Session)

Im September haben wir I Am Oak auf der Berliner Musikmesse Popkomm entdeckt. Das komplette Bandportrait und weitere Neuentdeckungen gibt’s hier.