Album der Woche: Belle & Sebastian – Write About Love

11.10.2010

Eines der wohl meistbesungenen Themen in der Musik ist die Liebe. Es gibt kaum eine Band oder einen Musiker, der noch keinen einzigen Song über die Liebe geschrieben hat. Auch die schottische Band Belle And Sebastian haben sie schon des Öfteren thematisiert und widmen ihr nun sogar ein komplettes Album - „Write About Love“.

Belle & Sebastian - Write About Love

Write About Love

Belle & Sebastian

(Rough Trade/Beggars Group, bereits erschienen)

„Schreib über Liebe, egal in welcher Zeitform. Hauptsache, es hat Sinn.“ singt Stuart Murdoch in dem Titelsong der neuen CD und das klingt wie ein Patentrezept gegen allen Frust und Kummer. Write About Love beleuchtet viele Facetten der Liebe: Von der nicht erwiderten, Sehnsüchtigen, über Religion bis hin zur grenzenlosen Liebe zur Musik selbst. Und so melancholisch es in manchen Texten auch mitschwingt, so zuckersüß und unbeschwert sind doch die Melodien.

Nachdem sich Frontmann Stuart Murdoch in den letzten vier Jahren ausschließlich seinem Film- und Musikprojekt God Help The Girl gewidmet hatte, fand die Band im Februar dieses Jahres wieder zusammen. Innerhalb einer Woche entstanden die elf Songs, die nun auf Write About Love zu hören sind.

Auf ihrem nunmehr achten Album zelebrieren Belle And Sebastian die Lieblichkeit. Alle Songs klingen wie aus einem Guss. Da holpert nichts, da kratzt nichts – Write About Love ist voll unbeschwerter, leichtfüßiger Popmelodien. Die Welt von Belle And Sebastian, so könnte man meinen, ist kunterbunt und federleicht. Die Sonne scheint den ganzen Tag und Alltagssorgen werden einfach mit einem Text gegen Liebe weggeträllert. Die in die Schreibtherapie verpackten Alltagsdramen werden neben Gitarren und Synthesizern auch immer mal wieder von Bläsern und Streichern umtänzelt.


Aber nicht nur in der Instrumentierung haben sich Belle And Sebastian Gastmusiker eingeladen. So unterstütz die Schauspielerin Carey Mulligan, die unter anderem aus den Filmen An Education und Stolz und Vorurteil bekannt ist Stuart Murdoch gesanglich im Titelsong Write About Love. Ihre zarte Stimme passt hervorragend zu Murdoch und dem Song an sich. Anders bei der zweiten Duett-Partnerin auf dem Album. Wenn man das Stück Litte Lou, Ugly Jack Prophet John zum ersten Mal hört, stutzt man zunächst. Es ist tatsächlich Norah Jones, die da rauchig vom Warten auf den Milchmann singt – ein Duett, das aus dem Rest des Albums heraussticht.

Das Duett mit Norah Jones bleibt aber der einzige Song, der aus dem Rahmen fällt. Insgesamt funktioniert die Mischung aus einer Spur Melancholie, Witz und Intellekt und dem leichtfüßigem Sixties Tweepop hervorragend. Write About Love ist das perfekte Album um dem Alltag zu entfliehen.