Play
Besingen Sorgen & Unsicherheit der Twentysomethings: IDER.
Foto: Ade Udoma & Michelle Janssen

Album der Woche | IDER – Emotional Education

Kompliziertes Erwachsensein

Hinter IDER stecken Megan Markwick und Lily Somerville. Sie haben mit emotionalen Texten, dramatischen Popmelodien und Vokalharmonien in ihrer Heimat England schon einige Wellen geschlagen. Mit dem Debütalbum „Emotional Education“ dürfte sich der Hype um das Londoner Duo noch verstärken.

logo_dockin_neu_1c_black

Das Album der Woche wird präsentiert von Dockin. Promo-Code: detektor.fmDockin10


Dass die kreativen Funken in einer Band nur sprühen, wenn man sich streitet – daran glauben Megan Markwick und Lily Somerville alias IDER nicht. Die beiden sind beste Freundinnen, sie wohnen zusammen und teilen nahezu alles. „Wir sind fast nie unterschiedlicher Meinung“, sagte Megan kürzlich in einem Interview, manchmal werden sie auch für Schwestern gehalten. Trotz oder dank dieser sehr harmonischen Beziehung leben Markwick und Somerville nicht nur zusammen, sondern sie schreiben auch gemeinsam nachdenkliche Popsongs. Elf davon haven sie nun auf ihrem Debütalbum Emotional Education veröffentlicht.

Auf Anhieb verstanden

Die beiden Londonerinnen haben sich in der Uni kennnegelernt, sie wurden zu einem Projekt eingeteilt und verstanden sich auf Anhieb. Das war vor sechs Jahren. Schon damals begannen sie, Songs zu schreiben. Seitdem sie auch zusammen wohnen, ist ihre Freundschaft noch enger geworden. Sie würden den ganzen Tag miteinander sprechen, es sei ein bisschen wie eine Therapie, findet Somerville. Aus diesen Gesprächen entstehen auch die Texte, mit denen sich jede/r, der schon mal Anfang 20 war identifizieren kann. Sie besingen die Sorgen und Unsicherheiten, die diese Lebensphase mit sich bringt, Selbstfindung, zerbrochene Beziehungen, Nostalgie. Aber es wird nicht nur ein wenig ängstlich in die Zukunft geblickt, IDER bauen sich dabei auch immer wieder gegenseitig auf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In ihren genreübergreifenden Songs lassen sie Elemente von R&B, Elektronika und Synthiepop einfließen. Der rote Faden ist dabei der Harmoniegesang. Ein bisschen wie First Aid Kit vereinen Megan Markwick und Lily Somerville ihre Stimmen zu einer gemeinsamen dritten und kreieren damit fast dramatische Ohrwurmmelodien.

Noch eine Schippe Intensität

Manchmal wirken die besungenen Gefühle ein bisschen flach, es felt noch die letzte Schippe Intensität. Trotzdem – auch wenn es auf Emotional Education noch nicht den einen Hitsong gibt, setzt das Debütalbum von IDER ein Ausrufezeichen und macht jetzt schon Lust auf den Nachfolger.