Album der Woche: Sinkane – Mean Love

Der geschmackssichere Eklektiker

25.08.2014

Sinkane ist das Projekt von Ahmed Gallab. Er wurde im Sudan geboren, lebt aber in Brooklyn. Als Tourschlagzeuger für u.a. Caribou hat er die ersten Schritte im Musikgeschäft gemacht. Als Sinkane macht er globalisierten Indiepop im besten Sinne.

Sinkane - Mean Love

Mean Love

Sinkane

(City Slang, bereits erschienen)

Es soll ja Zeiten gegeben haben, in denen das Wort eklektisch ein Schimpfwort war und Künstler nur ungern darüber sprachen, wer oder was sie bei ihrem Schaffen beeinflusst hat. Sinkane alias Ahmed Gallab hat damit kein Problem. Auf Mean Love vermischt er Musik aus Ostafrika, Reggae, Soul, Funk und sogar Country. Das habe vor allem mit seiner Jugend zu tun sagt er. Er ist viel gereist, hat viele unterschiedliche Menschen und Kulturen kennengelernt. Bei seiner Musik will er all das zusammenbringen und damit etwas Universelles und Einzigartiges schaffen.

Das hat vor allem damit zu tun, wie ich aufgewachsen bin. Ich bin viel rumgereist und haben viele unterschiedliche Kulturen und Menschen getroffen. Viele verschiedene Dinge haben mich inspiriert. Das ist eine sehr moderne Herangehensweise an Musik. Man hat Zugriff auf so viel Wissen aus der ganzen Welt. Und es ist interessant, all diese Phänomene zusammenzubringen und etwas Einzigartiges und Universelles zu schaffen.

Prägnante Refrains, schlenkernde Musik

Damit das Ganze nicht nach planlosem Durcheinander klingt, baut Gallab seine Songs um prägnante Refrains. Die geben Halt und Struktur, während die Musik darunter vor sich hingroovt und lässige Schlenker macht.

Der dreieinhalb Minuten-Song

Der Fokus auf einprägsame Lyrics ist kein Zufall, Gallab und sein Co-Produzent Greg Lafaro wollten auf Mean Love Popmusikstrukturen erkunden. Sie setzten sich strenge Grenzen, dreieinhalb Minuten sollten die Stücke lang sein und ein Thema behandeln. Dadurch haben sie bessere Songs schreiben können, sagt Gallab.

Mein Co-Producer Greg Lafero und ich wollten Popmusikstrukturen erkunden. Wir waren fasziniert von der Idee, dass man mit einem kurzen dreieinhalb Minuten-Song ein bestimmtes Thema ganzheitlich erklären kann. Wenn man sich solche Parameter setzt, denkt man ganz genau darüber nach, was man in die Musik packt. Man muss sich seiner Sache sehr sicher sein. Dadurch konnten wir bessere Stücke schreiben.

Country hat auch Soul

Während man funky Grooves and afrikanische Rhythmen auch schon auf seinem letzten Album Mars finden konnte, sind die Country-Elemente wie Pedal Steel neu und überraschend. Für Ahmed Gallab sind Country, Reggae oder Funk thematisch nicht weit voneinander entfernt. Denn die Menschen hinter der Musik waren unterdrückt und mussten Not und Entbehrungen durchleiden. Deshalb sind die Texte und die Musik ehrlich und direkt. Und sie haben Soul.

Ich habe viel Country, Reggae und afrikanische Musik gehört, außerdem Soul und Funk. Und mir wurde klar, dass sie alle thematisch sehr ähnlich sind. Die Leute, die diese Musik machen waren alle irgendwie unterdrückt und mussten Not und Entbehrungen durchleben. Deshalb haben all diese Musikstile eine ähnliche Direktheit und Ehrlichkeit in ihren Texten und in der Art wie sie gespielt werden. Ich fand, dass das Soul hat und das wollte ich in meiner Musik zeigen.

Eklektische Musikreise

Auf Mean Love lädt uns Sinkane ein zu einer Reise durch seine Welt der facettenreichen, globalisierten Popmusik. Und allen, für die eklektisch kein Schimpfwort ist, möchten wir empfehlen, diese Einladung anzunehmen.