Antilopen Gang im Interview

Mit Pizza die Welt retten

25.01.2017

Im Rapgame der Antilopen Gang gilt: Rechten, Populisten und Verschwörungstheoretikern ans Bein pinkeln, aber bitte den Spaß nicht vergessen! Das wird im Feuilleton genauso abgefeiert wie auf der Antifa-Party. Ein Gespräch über politischen Rap und Pizzaessen als Weltverbesserungsmaßnahme.

Voll unter Strom - die Antilopen Gang im Studio. Foto: detektor.fm

Die Antilopen Gang hat sich mit dem Polit-Gassenhauer „Beate Zschäpe hört U2“ nicht nur eine riesige Fangemeinde erspielt, sondern auch einen eigenen Rechtsbeistand. In ihren Songs pinkelt das Trio Populisten, Rechten und Verschwörungstheoretikern ans Bein, ohne dass dabei der Spaß zu kurz kommt. Das ist mal politisch, mal aber auch einfach nur gaga.

Mit stumpfen Parolen zum großen Erfolg

Auf ihrem neuen Album „Anarchie & Alltag“ (leicht abgewandelt vom Fehlfarben-Album „Monarchie & Alltag“) machen die Antilopen da keine Ausnahme. Sie wollen Deutschland per Atombombe zum Baggersee umwandeln und mit Pizza die Welt retten.

Das ist gar nicht so albern, sondern nur ein recht einfaches Erklärungsmodell, wie wir die Welt retten können. Damit sind wir nicht allein. Man sieht ja auch auf internationaler politischer Ebene, dass die blödesten und stumpfsten Parolen und Ideen zum großen Erfolg führen. Davon machen wir Gebrauch.

Weil auch wir die Welt ein kleines bisschen besser machen wollen und weil wir wissen, dass Schmatzgeräusche im Radio immer wahnsinnig gut ankommen, haben wir Panik Panzer, Danger Dan und Koljah zum Pizzaessen ins Studio eingeladen.