beat! – Ausgabe 08/2014 – Hip-Hop in den 90ern

Brautschau und goldene Zeit des Hip-Hop

28.08.2014

Nach der Teeniezeit des Hip-Hop in den 80ern geht er in den 90ern auf Brautschau. Ein beliebter Partner war R&B. Dazu trug man Anzug statt Jogginghose und schon wurde in den Charts fast nur noch Hip-Hop getanzt. Aber Zoff gab's auch reichlich.

 Playlist

1. MC Hammer – Have You Seen Her (1991)
2. Gang Starr – Just To Get A Rep
3. Advanced Chemistry – Fremd im eigenen Land (1992)
4. Dr. Dre – Nuthin But A “G”-Thang (Featuring Snoop Doggy Dogg) (1992)
5. Warren G. & Nate Dogg – Regulate (1993)
6. Wu-Tang-Clan – C.R.E.A.M
7. Souls Of Mischief – 93 til’ Infinity (1993)
8. Mary J. Blige & Smiff-N-Wessun – I Love You (1994)
9. 2Pac – California Love (1995)
10. Notorious B.I.G. – Juicy (1994)
11. NaS – It Aint’ Hard To Tell (1995)
12. Cora E. Lügen…ihr kriegt mich nie (1998)


Jörg Wachsmuth über Hip-Hop in den 90ern

Nobel geht die Welt zugrunde. Bis zum Ende er 90er hatte die Black Music und mit ihr der Hip-Hop die Charts zu einem Großteil für sich. Aufeinmal wurde im Hip-Hop so richtig Geld verdient. Trotz aller Popularität des Hip Hop konnten sich East Coast und West Coast nicht wirklich gut riechen. Was sich in den 90ern im Hip-Hop noch alles getan hat, haben wir Jörg Wachsmuth vom Black-Music-Portal rap2soul gefragt.

Hip-Hop-Experte Jörg Wachsmuth von rap2soul.de. Foto: privatIn den 90ern hat sich Hip-Hop für den Pop geöffnet und ist so vom Underground auf die ersten Chartplätze gekommen.Hip-Hop-Experte Jörg Wachsmuth von rap2soul.deFoto: privat