beat! – Ausgabe 09/2013

Das neue Album von Shad und ein Gespräch mit David Molke über rapgenius.com

01.10.2013

In der neuen Ausgabe von beat! widmen wir uns "Rapgenius", dem Wikipedia für Hip-Hop-Fans, küren die neue Platte von Shad zum Album des Monats und klären das Sample aus dem Song "Stay Fly" von Three 6 Mafia.

beat! - Die Hip-Hop-Sendung bei detektor.fm. Immer dienstags ab 19 Uhr im Wortstream.

Playlist:

1. Eminem – Berzerk
2. Three 6 Mafia – Sippin‘ On Some Syrup
3. Sporty Thievz – Independent Men
4. Rick Ross – Shot To The Heart
5. Willie Hutch – Tell Me Why Has Our Love Turned Cold
6. Jim Jones – I Gotta Have It
7. Casper – Hinterland
8. Shad – He Say, She Say
9. DJ Dister – Ain’t No Thang feat. Masta Ace
10. Jay-Z – Can’t Knock The Hustle
11. Marteria – Endboss


Interview: rapgenius.com – Das Wikipedia der Hip-Hop-Lyrics

Wikipedia kennt jeder. Ein Internet-Lexikon, in dem jeder Artikel über eine Sache, eine Person oder ein Event schreiben kann. So etwas Ähnliches gibt es mittlerweile auch für Hip-Hop. Es heißt rapgenius.com. Das hat die beat!-Redaktion neugierig gemacht und wir wollten wissen, was sich genau hinter dieser Seite verbirgt.

David Molke ist nicht nur Musik-Journalist, sondern arbeitet auch für dieses Portal und hat uns das Ganze einmal erklärt:


Album des Monats: Shad – Flying Colours

Die Kombination von rationaler Naturwissenschaft und kreativem Schaffens scheint ja bei einigen Musikern wahre Erfolge zu fabrizieren und eine Quelle der Inspiration zu sein. So studierte der kanadische Elektrokünstler Caribou Mathematik und promovierte später sogar darin, bevor er sich endgültig der Musik widmete.

Auch sein Landsmann und Rapper Shad, entschied sich zwischen drei erfolgreichen Studioalben, zahlreichen Tourneen und Kollabos mit anderen Hip-Hop-Größen, einen Abschluss in Wirtschaft und Liberal Studies zu absolvieren. Doch seiner Leidenschaft zu Hip-Hop und Lyrik in musikalischer Form konnte er nicht entsagen. So wird nun nach drei Jahren Abstinenz sein viertes Studioalbum Flying Colours am 15. Oktober in den Plattenläden stehen.

Unsere Redakteurin Lina Bartnik hat schon vorab genauer hingehört: