beat! – N.W.A-Special

Die gefährlichste Band der Welt

28.08.2015

beat! steht dieses Mal ganz im Zeichen der legendären Rap-Crew N.W.A rund um Dr. Dre und Ice Cube, die Ende der 80er mit Songs wie "Fuck da police" ihren Ruf als "World's most dangerous group" zementiert und mit "Straight Outta Compton" zugleich einen Hip-Hop-Meilenstein gelegt haben.

beat! - Die Hip-Hop-Sendung bei detektor.fm. Immer dienstags ab 19 Uhr im Wortstream.

Playlist

  1. N.W.A – 100 Miles And Runnin´
  2. N.W.A – Gangsta Gangsta
  3. N.W.A – Express Yourself
  4. Above The Law – Untouchable
  5. The D.O.C. – The Formula
  6. N.W.A – Straight Outta Compton
  7. Dr. Dre – It´s All On Me
  8. Snoop Doggy Dogg – Who Am I (What´s My Name)
  9. Bone, Thugs-N-Harmony – 1st Of Tha Month
  10. Dr. Dre & Eminem – Forgot About Dre
  11. N.W.A – Alwayz Into Somethin´

Das Phänomen N.W.A

Keine Rap-Crew hat die Hip-Hop-Welt so aufgerüttelt wie N.W.A Während ihre rappenden Kollegen alles sampleten was groovte, sampleten N.W.A alles was knallte. Es wurde geschossen und gebrüllt und thematisch ging es um das Gangleben, Polizeibrutalität und Sex in alle Formen und Farben.

Eazy-E, Dr. Dre, Ice Cube, MC Ren und DJ Yella wurden zum Bürgerschreck. Aber ihre Platten verkauften sich wie geschnitten Brot. Besonders das Album „Straight Outta Compton“ schaffte es 1988 ohne große Hilfe von MTV oder viel Radio-Airplay an die Spitze der US-Charts. Über das Phänomen N.W.A haben wir mit Jörg Wachsmuth vom Black Music-Portal rap2soul.de gesprochen.

Hip-Hop-Experte Jörg Wachsmuth von rap2soul.de. Foto: privat"N.W.A. haben es geschafft, den Hip-Hop massentauglich zu machen. Ohne sie hätte es viele Entwicklungen im Hip-Hop nicht gegeben."Jörg Wachsmuthrap2soul.de 

„Straight Outta Compton“ im Kino

Der Einfluss von N.W.A für Hip-Hop und Pop ist groß. Und zur Popkultur gehört ja auch das Kino. Da hat es die Crew nun auch hingeschafft. Vor kurzem ist das N.W.A.-Biopic „Straight Outta Compton“  in den Kinos angelaufen. Unsere detektor.fm-Kinoexpertin Anna Wollner hat den Film gesehen und Ice Cube zum Interview getroffen.

detektor.fm Kinoexpertin"Trotz der vollgepackten Handlung ist der Film auch für Hip-Hop-Laien verständlich und interessant." Anna Wollnerdetektor.fm-Kinoexpertin 

Album des Monats: Dr. Dre – Compton

Dr. Dre Universal Music

Da hat er es doch noch getan. Lange musste man warten und man hat fast schon nicht mehr daran geglaubt: Dr. Dre hat wieder ein Album rausgebracht.

Es trägt den bezeichnenden Titel „Compton“. Nicht „Detox“. Das war ja schon in fast mystische Sphären erhoben worden. Und dann, irgendwann im Sommer, kündigte Dre in seiner Radioshow kurzfristig ein neues Album an. Inspiriert wurde Mr. Andre Young – nach eigener Aussage – vom N.W.A.-Biopic „Straight Outta Compton“. Und hier ist es nun: Das große musikalische Finale des Dr. Dre.