detektor.fm-Session mit Me And My Drummer

"Wir sind kurzzeitig etwas verzweifelt"

08.01.2016

Me And My Drummer haben eine ganze Weile an ihrem neuen Album gesessen – jetzt ist es endlich fertig. In der Session erklären Charlotte Brandi und Matze Pröllochs warum die Erfindung der E-Gitarre eine wirklich gute Idee gewesen ist und spielen eine Akustikversion ihres neuen Songs "Blue Splinter View".

Nach dem Release ihres Debüts „The Hawk, The Beak & The Prey“ wussten Me And My Drummer nicht weiter. Ihr Sound aus Synthesizern und Schlagzeug hing ihnen nach ausgedehnten Touren zum Hals heraus. Aber wo setzt man als Band an, um einen neuen Sound zu entwickeln? Im Dortmunder Umland „zwischen Kuhweiden und Hochöfen“ sind die beiden zur Ruhe gekommen und haben experimentiert. Dabei hat Charlotte Brandi die E-Gitarre für sich entdeckt:

Ich bin innerlich so einen ganzen Prozess durchlaufen, von wegen: „krass, die Menschheit hat die E-Gitarre erfunden – das ist ja wirklich ne gute Idee gewesen!“ Das ist ja ein sehr sinnliches und zentrales Instrument der Rockmusik und ich mich so ein bisschen hintendran gefühlt, weil ich das nicht schon früher entdeckt habe.

Das schwierige zweite Album

Die Aufnahmen zum neuen Album wollten in Dortmund aber nicht so recht vorankommen. Den ursprünglichen Plan, in Eigenregie aufzunehmen, verwarfen Me And My Drummer wieder. Über einige Zwischenstationen landeten die beiden schließlich in Bochum bei Produzent Olaf Opal, der ihnen half, das Album nach knapp zwei Jahren Arbeit endlich fertigzustellen. Erscheinen wird „Love Is A Fridge“ im Februar.

Im Oktober waren Me And My Drummer vor ihrem Konzert in Leipzig zu Besuch bei uns im detektor.fm-Studio. Charlotte und Matze haben mit uns über ihren neuen Sound gesprochen. Dazu gab es eine exklusive Kostprobe vom kommenden Album: Den Song „Blue Splinter View“.

Redaktion: Vincent Raßfeld