detektor.fm-Session mit Jonas David

18.05.2012

Jonas David hat mit 14 angefangen, sich autodidaktisch verschiedene Instrumente beizubringen. Seit er 16 ist, nimmt er selbst Songs auf. Mittlerweile ist er 24 und hat sein erstes Album rausgebracht: „Keep The Times“ – ein gefühlvolles, aufrichtiges Songwriter-Album. Auf seiner aktuellen Tour hat Jonas David mitsamt Band einen Zwischenstopp bei detektor.fm eingelegt.

Jonas David & Mitmusiker Davide Iacono (links) und Johannes Dietsch (rechts) im detektor.fm-Studio.

Jonas David ist in Wuppertal zu Hause, nicht gerade eine Künstler-Hochburg, doch hier hat der 24-jährige seine Freunde und fühlt sich pudelwohl, wenn er von einer langen Tour heimkommt. „Letzen Endes sind doch alle Städte gleich“, sagt er.

Aufgewachsen ist Jonas David auf dem Land. Als Kind hat er in Wäldern und Burgen gespielt – eine Naturverbundenheit, die sich heute in seinen atmosphärischen Folk-Songs widerspiegelt.

Sein Debütalbum Keep The Times erschien letztes Jahr in Holland und Belgien. In Deutschland bekommt man die Musik von Jonas David nur auf Konzerten oder im Netz. Trotzdem kommt er viel rum und spielt Konzerte, zu denen viele Leute kommen. Braucht man da überhaupt noch ein Label? Und wie steht Jonas David zu Filesharern und Blogs, die seine Musik kostenlos im Netz verbreiten?

Antworten auf diese Fragen und zwei Songs live im Studio gibt’s in der detektor.fm-Session.

Session & Interview nachhören:

In unserem Bereich ist ein Label in Anbetracht von Tools wie Facebook und Co nicht mehr so sinnvoll. – Jonas David

Jonas David – Shield (live im detektor.fm-Studio)