detektor.fm-Session mit Jordan Klassen

Die Qual der Wahl

15.01.2015

Der kanadische Songwriter Jordan Klassen verarbeitet in seinen Songs den Entscheidungsfrust einer Generation, der so viele Türen offenstehen, dass sie vor der schier endlosen Anzahl der Möglichkeiten kapituliert. Lieder übers Erwachsenwerden im Heute, verpackt in zuckersüßem Folkpop.

Mal Gitarre, mal Ukulele: Jordan Klassen im detektor.fm-Studio. Foto: detektor.fm

Jordan Klassen - Repentance

Repentance

Jordan Klassen

(Nevado Records, bereits erschienen)

„Lebe deinen Traum!“ – Jordan Klassen freut sich über die vielen Möglichkeiten, die seiner Generation der Twentysomethings offen stehen, fühlt sich davon aber auch überfordert. Diese Gedanken hat er in sein Debüt „Repentance“ – Reue – verpackt, ein klassisches Coming-Of-Age-Album. Das zeigt einmal mehr, wie gut sich Sorgen und Nöte, aber auch Glück und Euphorie in Musik ausleben lassen.

Ich habe die Songs zu einer Zeit geschrieben, in der ich mit meiner Identität am Kämpfen war und auch emotionale Probleme hatte, sogar Depressionen. Heute höre ich darin aber auch Hoffnung und die Sicherheit: Es wird schon.

Talentschmiede Kanada

Mit Blick auf seine musikalische Karriere muss sich Jordan Klassen jedenfalls keine Sorgen machen. 2012 hat er 75.000 Dollar bei einem Entwicklungsprogramm für junge Künstler gewonnen und konnte davon problemlos Labelsuche, Produktionskosten und seine Band bezahlen, ohne nebenbei kellnern zu müssen.

Dass momentan allgemein so viel gute Musik aus Kanada kommt, liegt aber wohl nicht nur an Förderprogrammen. Jordan Klassen erzählt, die Kanadische Regierung sei jungen Künstlern und Musikern sehr zugewandt und böte viel Unterstützung. detektor.fm sagt: Weiter so – wenn Kanada uns dafür noch viele spannende Musiker nach Leipzig schickt.

Redaktion: Konrad Spremberg