detektor.fm-Session mit Miss Kenichi

Musik, Malerei, Sopranos

27.01.2016

Ihr Name entstammt einem japanischen Anime, aufgewachsen ist sie in Unterfranken. Kathrin Hahner aka Miss Kenichi hat uns vor dem Auftakt ihrer Tour im Studio besucht. In der detektor.fm-Session spielt sie zusammen mit ihrer Band einen Song, der von einem Charakter aus der Mafia-Serie The Sopranos handelt.

Miss Kenichi - The Trail

The Trail

Miss Kenichi

(Sinnbus, bereits erschienen)

Schauspiel, Malerei, Musik – Kathrin Hahner tobt sich in vielen Disziplinen aus. Unter dem Künstlernamen Miss Kenichi, der dem japanischen Anime „Robotic Angel“ entstammt, macht sie mysteriösen Folk.

Von Malerei zu Musik

Die Liebe zur Musik hat Kathrin Hahner in Stuttgart entdeckt. Während einer Malblockade griff sie zur Gitarre, die eine Freundin zufällig im Atelier stehen gelassen hatte. Danach hat Hahner auch wieder angefangen zu malen. Sehen kann man das beispielsweise in den Artworks der Miss-Kenichi-Alben. Das dritte Album „The Trail“ ist Ende 2014 erschienen.

Aufgewachsen ist Kathrin Hahner im ländlichen Bayern, studiert hat sie in Ulm und Stuttgart. Im Stutgarter Raum hat sie auch ihre ersten Konzerte gegeben und ihr erstes Album „Collision Time“ veröffentlicht. Seit 2008 lebt sie in Berlin. Trotzdem überwiegt bei ihr die Liebe zur Natur. Die findet sich auch in den Musikvideos von Miss Kenichi.

In der Natur ist beides da, Erbarmungslosigkeit neben Schönheit. Ich mag es total, mich dem auszusetzen.

Für die detektor.fm-Session hat Miss Kenichi den Song „Bobby Bacala“ aus ihrem dritten Album „The Trail“ mitgebracht. Den hat sie einem Seriencharakter aus The Sopranos gewidmet, wie sie detektor.fm-Moderatiorin Konstanze Müller im Interview verraten hat.

Ich habe die Sopranos viermal gesehen. Er war immer meine Lieblingsfigur, ich musste ihm unbedingt einen Song widmen.

Redaktion: Louisa Zimmer