Impressionen vom Radiokonzert mit Francis International Airport

19.01.2011

In Österreich waren Francis International Airport der große Hingucker in den Jahrescharts, wo sie sich zwischen illustren Namen wie Deerhunter und Arcade Fire wiederfanden. Einen kleinen Vorgeschmack auf die anstehende Deutschland-Tour gab das Quintett beim detektor.fm-Radiokonzert.

Eingefleischten Zockern dürfte der Bandname bekannt vorkommen – Francis International Airport ist ein fiktiver Flughafen im Computerspiel GTA, dessen Terminals nicht betretbar sind. Geht es um diesen unerreichbaren Ort? Quatsch – es ist natürlich einfach nur ein guter Bandname.

In The Woods, das zweite Album der Österreicher, ist eine schillernde, fast schon routinierte Gitarrenpop-Platte, die man erst mal gar nicht in Wien, sondern viel eher in Brooklyn verorten mag. Kein Wunder, war doch die Musik von Bands wie Beach House und Grizzly Bear Begleiter für die 32 Studio-Tage, in denen In The Woods entstanden ist. Songs wie Amnesiacs oder Feet Of Clay sind euphorische Hymnen, die man direkt mitsingen will. Songs, die auch live aufgehen, um sich aufzubäumen, zu stattlicher Größe. Selbst im kleinen detektor.fm-Studio.

Die Impressionen des Radiokonzerts zum Nachhören: