Impressionen vom Radiokonzert mit Long Voyage

03.11.2010

Drei Leipziger und ein Kanadier - zusammen sind sie die Folk-Band Long Voyage. Der Name ist Programm: Den aus Montreal stammenden Weltenbummler und Songschreiber Nicolas Huart küsst die Muse dort, wo man sie desöfteren antrifft: Auf Reisen.

Nordafrika, Australien, Kanada – jedem Song ließen sich konkrete Orte zuordnen, sagt Nicolas. Zusammen mit seinen drei Band-Kumpanen hat er in Eigenregie zwei EPs aufgenommen. Ein Album soll 2011 folgen. Mit Banjo, Akkordeon, Violine und dem Herz am rechten Fleck knüpft das Quartett an alte Folk-Traditionen an, die zuletzt von Bands wie Mumford & Sons wiederbelebt wurden. Oder waren sie nie wirklich weg? Bevor jetzt hastig die „Neo-Folk“-Welle ausgerufen wird, warten wir lieber geduldig aufs Langspiel-Debüt von Long Voyage und verkürzen die Wartezeit mit den Impressionen des großartigen Radiokonzerts: